Activision: von Umsatzrückgang und hohen Erwartungen

Activision hat in den vergangenen Monaten etwas gelitten, vorwiegend im Ansehen bei den Gamern, kaum im Geldbeutel. Grund – zweifelsohne der Release von Modern Warfare 2. Doch Bobby Kotick blickt gelassen in die Zukunft.

Laut Geschäftsbericht hat Activision im zweiten Quartal rund 7 Prozent Umsatzrückgang verzeichnet, der Bruttoumsatz belief sich dennoch auf beinahe 1 Milliarde US Dollar. Trotzdem konnte Activision im Gewinn etwas zulegen, statt 195 Millionen Dollar im ersten Quartal wurden im zweiten 219 Millionen verdient. Call of Duty und World of Warcraft – wie sollte es auch anders sein – waren die Zugpferde, während Blur und Singularity überraschenderweise nicht so gut abschnitten.
Dennoch, Kotick schaut mit freudestrahlenden Augen in die Zukunft. So erwartet er, dass Call of Duty: Black Ops wie eine Bombe einschlagen wird.

Call of Duty: Black Ops wird das beste je hergestellte Activision Publishing Game werden, auch das Marketing ist das größte der Firmengeschichte. Und die Vorbestellungen haben gerade die Zahlen des Vorgängers Modern Warfare 2 schon übertroffen. – Bobby Kotick, CEO Activision Blizzard

Ob sich Koticks Wunsch erfüllen wird, bleibt wohl abzuwarten, doch es scheint in der Tat so, dass Black Ops durchaus die Verkaufszahlen von Modern Warfare 2 übertrumpfen könnte. Den Aktionären würde es mit Sicherheit gefallen.
Quelle: Activision Quartalsbericht

Weitere Beiträge
Call of Duty: Mobile – Weltmeisterschaft 2021 wurde angekündigt