Activisions Toys for Bob tritt Warzone-Entwickler-Team bei

Ab sofort arbeitet jedes eigene Studio von Activison an Call of Duty. Entweder als Support oder als Enwicklungsstudio am Franchise.

Damals begann alles mit zwei Hauptenwicklern, darunter Infinity Ward und Treyarch. Über die Jahre wurde dies erweitert mit den Studios Raven Software, High Moon Studios, Beenox, Activison Shanghai, Demonware und Sledgehammer Games.

Am 29. April meldeten sich Toys for Bob auf ihrem Twitter-Account und verkündeten dort, dass sie nun an der Entwicklung von Call of Duty: Warzone – Season 3 beteiligt sind. So ist nun auch das Entwicklerstudio Toys for Bob, dass unter anderem Spiele wie Crash Bandicoot 4 entwickelt hat, offizell der Call of Duty Entwicklerwelt beigetreten. Sieht so aus, als wären sie ein neues Support-Studio für die kommenden Seasons.

Wer sind Toys for Bob?

Toys for Bob entwicket schon seit 1992 Spiele. Dabei war das erste eigene erfolgreiche Spiel Control 2. Sie sind für das beliebte Skylanders-Franchise bekannt und auch die 2018 veröffentlichte Spyro Reignited Trilogy haben sie entwickelt. Nach Ankündigung des Zusammenschlusses waren Berichte im Umlauf, dass es zu Entlassungen gekommen sei. Doch Activison erklärte in einem Statement, dass dies nicht zutrifft.

„Berichte über Entlassungen bei Toys for Bob sind nicht korrekt. Es hat in letzter Zeit keinen Personalabbau im Studio gegeben. Das Entwicklungsteam arbeitet in vollem Umfang und hat zu diesem Zeitpunkt eine Reihe von Vollzeitstellen zu besetzen. Das Studio freut sich darauf, weiterhin Crash Bandicoot 4: It’s About Time zu unterstützen und seit kurzem zusätzliche Entwicklungsunterstützung für Call of Duty: Warzone zu leisten“

Activison

Da nun alle Activison-Studios an Call of Duty – Warzone arbeiten, scheint dem Spiel alles offen zu stehen.

Was haltet ihr davon? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Quelle: CharlieIntel