Neue Ban-Welle betrifft über 30.000 Accounts

Am 16. März hat Raven-Software, im Kampf gegen die „Cheater“, 30.000 weitere Accounts gesperrt. Seit Beginn von Warzone ist das Thema ständig präsent und bereitet den Programmieren erhebliche Kopfschmerzen.

30.000 Accounts von Bannwelle betroffen

Beschwerden der Spieler nahmen zu

Die Spieler haben sich seit dem Start des Spiels über das Hacking-Problem in Call of Duty: Warzone beschwert und Activision hat Anfang dieses Jahres endlich mehr Klarheit in das Problem gebracht, nachdem sogar die BBC News über das Problem berichtet hatten.

Cheater nicht erwünscht

Activision bestätigt Anti-Cheat Software

Im Zuge der Berichterstattung bestätigte Activision, dass sie über eine Anti-Cheat Software verfügen, mit der sie mittlerweile über 80.000 Accounts entlarvt haben sollen

Raven wird transparenter

Raven hat nun auch angekündigt noch transparenter zu werden, was den Informationsfluss bzgl. Sachstand der Ban-Wellen betrifft. So haben sie sich zur Aufgabe gemacht kontinuierlich die Spieler über Twitter zu informieren wie es weitergehen wird. Mit dem Slogan „Da kommt noch mehr!“, kann man sich darauf einstellen, dass der Kampf gegen das „Böse“ noch größere Ausmaße annehmen wird.

Bleibt abzuwarten, ob man tatsächlich Warzone irgendwann Cheatfrei spielen kann. Skepsis ist sicher vorhanden, aber zumindest passiert seitens der Programmierer etwas.

Was denkt Ihr ? Schreibt es in die Kommentare

Weitere Beiträge
Activision Blizzard – Ein Thema über das wir reden müssen