BF1943 – Voller Erfolg für EA


Battlefield 1943 ist eindeutig ein zweischneidigs Schwert. Während es bei Konsolenspielern für ein breites Lächeln im Gesicht sorgt (weil sie so viel Spaß damit haben) können PC-Spieler ohne Konsole nur müde Lächeln – sie warten nämlich weiterhin auf die PC Version des Mini-Spiels.
Eric Brown, CFO (Chief Finance Officer) sprach bei der UBS’s 39th Annual Media and Communications Conference – die bis gestern in New York stattfand – ein wenig über den finanziellen Erfolg von Battlefield 1943. Seiner Aussage nach, ist das Experiment „Battlefield 1943“ geglückt.

Bereits seit Ende Juli gab es konkrete Zahlen, wie oft BF43 von Konsolenspielern heruntergeladen wurde

Auf den Konsolen war das Spiel ein großer Erfolg – es wurde mehr als 1,5 Millionen Mal heruntergeladen und war somit das meist verkaufte Xbox LIVE Arcade- und PlayStation Network-Spiel des Jahres 2009.

Eric Brown nannte auf der Konferenz nun erstmals eine konkrete Zahl, die EA mit dem Spiel verdient hat: 16 Millionen US-Dollar. Die Entwicklungskosten lagen dabei im einstelligen Millionenbereich. Ebenfalls herausgerechnet aus dem Gewinn, sind die Anteile von Sony und Microsoft.
Einen Veröffentlichungstermin für die PC-Fassung gibt es aber auch weiterhin nicht. Angesichts der Umstände, dass DICE derzeitig mit der Entwicklung von BFBC2: Vietnam und Battlefield 3 beschäftigt ist und es ungewöhnlich ruhig um die PC-Fassung geworden ist, muss man wohl davon ausgehen, dass DICE diese still und heimlich eingestampft hat.
Quelle: joystiq.com