Call of Duty: Advanced Warfare – Hostmigration und Lags nerven die Gamer

Offiziell ist Advanced Warfare am vergangenen Dienstag gestartet, doch viele Spieler haben schon am DayZero das Spiel gezockt, wie wir auch. Das Spiel macht richtig Spaß, wenn es da nicht dieses große dicke ABER gäbe. Wir haben selbst eine ganze Weile in einer lustigen Truppe gespielt, zuerst ohne größere Probleme. Lobbys wurden relativ schnell gefunden und man kam schnell zu seinem Vergnügen. Doch nach und nach stellten wir fest, dass das Spiel auf den Maps Defender und Recovery alles andere als Rund läuft. Wir bekamen alle mächtige Frameeinbrüche.
Mittlerweile und seit dem Patch, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, ist dieses nun nicht mehr so. Es ist deutlich schlimmer geworden: Es ruckelt auf allen Maps. Man kann froh sein, wenn man mal eine Lobby findet und diese auch zustande kommt, denn oft genug passiert es auch, dass man einfach rausgekickt wird. Bei dem einen oder anderen werden die Maps nicht geladen. Die Krönung: Man lädt Freunde in die eigens erstellte Lobby ein und sfliegt selbst kurze Zeit später raus. Sogar aus Privaten Matches wird man gekickt. Hostmigration schlägt fehl und Lags sind an der Tagesordnung.

Das Spiel macht so keinen Spaß, obwohl es bisher Spaß machte.

host1
Wo sind die Angekündigten dedizierten Server (wir berichteten), die von Michael Condrey angekündigt wurden? Weit und breit nichts davon zu sehen.
Hach, wie war es doch früher schön: Zur Not einfach die Server IP eingeben, auf connect drücken und zocken. Heute verbringt man mehr in der Lobby des Spiels und wartet darauf dass man endlich spielen kann als das man selbst spielt. Wollen wir hoffen, dass dieser Umstand nicht mehr lange anhält, denn sonst sehen wir ein Debakel wie es Ghosts erlebt hat. Es wäre schade für das gute Spiel.

Weitere Beiträge
Call of Duty: Black Ops Cold War – Double-XP-Event und Patches für die PS5