ESL – Regeländerungen zum 1. April


Passend zum 1. April verkündet die ESL eine wichtige Neuigkeit, die zu 100% Wahr und kein Aprilscherz ist. Denn gestern wurde das neue Regelwerk für den deutschen Call of Duty 4 Bereich in der ESL vorgestellt. Und auch wenn das Datum gewagt ist, handelt es sich bei dieser News um keinen Aprilscherz!

Wie man im ESL Forum erfahren konnte, arbeiten die ESL Admins in Zusammenarbeit mit dem ESL Spielerrat an der Aktivität von Call of Duty 4. Um das Game wieder attraktiver zu gestalten, finden wieder regelmäßig Cups statt. Doch damit nicht genug, denn einige haben sich über die Regeln beschwert. Dieses Thema wurde dann ausführlich vom Spielerrat sowie den Admins in Angriff genommen und hier ist das Ergebnis:

PromodLive 2.11 EU Pflicht:

Die ESL hatte vor kurzem eine Umfrage gestartet, wo man für eine der drei Promod Live 2 Versionen abstimmen durfte. Mehr als 3/4 der ESL Community (79%) waren für die Einführung der neusten Version des Promods, dem 2.11 EU. Die ESL erklärt somit diese Mod zur Pflicht. Alle Matches müssen von nun an mit dem PromodLive 2.11 EU ausgetragen werden.

Matchmedia:
Viele User, oder auch Teams bekamen unnötige Strafpunkte, weil sie den PunkBuster Screenshot vergessen haben. Doch damit ist jetzt Schluss, denn solltet Ihr den Screenshot wieder vergessen, könnt Ihr hinterher den GGC Link von dem Server als Kommentar schreiben, auf dem Ihr das Match ausgetragen habt. So können die Admins nachvollziehen, wann und wer alles auf dem Server anwesend war.

Buggalerie:
In der Blütezeit von CoD4 in der ESL, erstellten die Admins eine Buggalerie. In dieser Galerie wurden die bekannten Bugs festgehalten und ein Verbot für das Benutzen ausgesprochen. Da es aber in anderen Ligen, Cups oder Events außerhalb der ESL immer noch erlaubt war gewisse Bugs zu benutzen,  hat man sich für das Entfernen der Buggalerie entschieden. Der Spielerrat hat für das Benutzen von Bugs eine neue Regel definiert, die von nun an die Buggalerie ersetzen wird.
D. h. es ist alles erlaubt, bis auf:
– große Bounces (Strike, Blume auf B Spot, Crash, B lang auf B Spot, etc)
– Texturbugs (Backlot Lampenbug, Backlot Ruine unten Fenster, etc).
Das lautlose Laufen wie z.b. auf dem Bus in Crossfire, oder auf dem Zaun in Backlot, ist nun gestattet.

Filmtweaks:
Filmtweaks wurden erst so richtig durch den Promod, sowie Fragmovies bekannt. Nachdem nun im Promod Standard-Filmtweaks eingefügt worden sind, erstellten immer mehr User ihre eigenen Filmtweaks. In der ESL gab es dafür Strafpunkte, wenn man erwischt worden ist. In der Clanbase wiederum nicht. Auch in Cups sowie eSport Events waren diese erlaubt und deshalb zieht auch hier die ESL nach. Filmtweaks sind von nun an ohne Einschränkungen zu genießen.

Variable Rundenzahl:
Unter dem Punkt 4.4 im ESL Regelwerk findet man das Thema Abmachungen. Hier konnte man sich mit dem Gegner einigen und ggf. gesperrte Spieler erlauben (Inaktivitätssperre, etc). Nun gilt dies auch für die Matchround. In den Ligen muss nach wie vor die min. Rundenzahl gespielt werden, jedoch kann man die Runden auch erhöhen, wenn beide Parteien das möchten. So darf nun in einer MR10 Ladder, MR12 gespielt werden, wenn beide User/Teams damit einverstanden sind.

ESL: Alle oben genannten Änderungen treten ab dem 01.04.2011 in Kraft!

Quelle: ESL

Weitere Beiträge
Call of Duty: Warzone – Mit der Akimbo-Sykov zum Sieg