Call of Duty: Warzone – Durch einen Bug wird die Armbrust zur Flugabwehr

In Call of Duty: Warzone versetzt ein neuer Bug die Spielerschaft in helle Aufregung, denn die ungeliebte Armbrust verwandelt sich urplötzlich in eine tödliche Flugabwehr-Waffe.

Warzone Season 4 hatte einen zugegebenermaßen holprigen Start. Immer noch entdecken Fans viele seltsame und verrückte Bugs und Exploits. Die neueste Überraschung betrifft dabei die Armbrust. Diese Waffe gilt nicht unbedingt als eine der beliebtesten im Spiel. Sie ist nicht besonders schnell und dazu noch ziemlich unhandlich. Im direkten Kampf unterliegt man deshalb relativ rasch, doch nun hat ein versierter Spieler festgestellt, dass die Armbrust eine äußerst praktische und tödliche Flugabwehrwaffe abgibt.

Die R1 Shadowhunter Armbrust wurde in Warzone während des Season 2-Updates hinzugefügt und fristet seither eher ein Mauerblümchendasein. Das könnte sich aber jetzt mit der Entdeckung dieses Bugs schlagartig ändern.

„Die R1-Armbrust kann nicht nur Hubschrauber mit einem Schuss vom Himmel holen, sondern auch befreundete Helikopter zerstören“, sagt Demolitions75. Während des auf der offiziellen Call of Duty Reddit-Seite hochgeladenen Clips zeigt der Spieler, wie tödlich die R1 Shadowhunter sein kann.

Nach sorgfältigem Zielen schießt Demolitions75 mit relativer Leichtigkeit zahlreiche feindliche Hubschrauber ab. Allerdings funktioniert dieser Bug auch bei eigenen Truppenmitgliedern, die sich in die Lüfte schwingen. Das wird wohl auf wenig Gegenliebe stoßen.

Einziger Trost: Der Bug funktioniert nicht immer hundertprozentig. Offensichtlich muss der Heli seine volle Geschwindigkeit erreicht haben und leicht geneigt fliegen, damit der Armbrustbolzen seine volle Wirkung entfalten kann. Vielleicht ist es deshalb zur Zeit am Boden bis zu einem Bugfix sicherer.

Quelle: Dexerto