Call of Duty Warzone – Verwirrung um R9 Nerf

Derzeit gibt es Verwirrung um einen Tweet des Creative Directors von RavenSoftware: Amos Hodge.

Was ist passiert?

Amos Hodge, Creative Director bei RavenSoftware hatte einen Tweet geteilt, in dem er schrieb, dass der maximale Schaden der R9 Schrotflinte verringert wurde. Dies hätte auch in den offiziellen Patchnotes stehen sollen, sei aber wohl durchgerutscht.

Kurze Zeit später war der Tweet aber wieder verschwunden. Das verursachte Verwirrung in der Community.

Generft oder nicht, das ist hier die Frage

Also, bestätigt wurde Seitens der Entwickler nichts. In den Sozialen Medien beschweren sich die Spieler aber darüber, dass die R9 immer noch viel zu stark sei – vor allem mit der Drachen-Atem-Munition. Es könnte also ein falscher Tweet von Amos Hodge gewesen sein.

Dagegen spricht aber, dass er direkt an den Patches beteiligt war und somit als Einziger wirklich eine Ahnung davon haben müsste, was generft oder gebufft wurde. Also hat er sich etwas bei dem Tweet gedacht. Das ist zumindest die Hoffnung der Spieler, die die R9 als zu mächtig ansehen.

Was macht die Schrotflinte so stark?

Ungefähr seit September gibt es die Drachen-Atem-Munition. Statt normalem Schrot schießt man mit heißen Magnesium-Splittern auf die Feinde. Das ist so stark, dass keine andere Waffe auf so eine Reichweite (8,5 Meter) alles wegmäht, was ihr vor’s Rohr läuft. Deswegen lag die Hoffnung auf einem Nerf in Season1.

Da es aber keine offiziellen Statements von den Entwicklern gibt, bleibt nichts anderes als abzuwarten.

Die Spieler sind der Meinung, dass diese Meta Warzone kaputt machen würde. Was ist eure Meinung? Schreibt es uns in die Kommentare!

Quelle: MeinMMO

Weitere Beiträge
Call of Duty: Warzone – Freut euch auf Rambo und McLane – Release bestätigt!