Abstürze von Warzone auf der PS4/PS5 beheben

Warzone scheint bei vielen Spielern immer wieder abzustürzen. Gemäss COD-Spielern aus Reddit und anderen Plattformen, scheint vorallem die PS4 bzw. PS5 davon betroffen zu sein.

Die Entwickler haben im Trello-Board informiert, dass dieses Problem bekannt ist und sie an der Ausarbeitung einer Lösung sind. Es wurde nun eine vorübergehende Lösung zu diesem Problem veröffentlicht und wir erläutern euch wie dieser Lösungsansatz ausschaut.

Mögliche Fixes die wir euch hier erklären werden:

  • Auflösung & FPS ändern
  • Neuinstallation des Spiels
  • Deaktivieren des Streamings von Texturen auf Abruf

On-Demand-Textur-Streaming deaktivieren, um Abstürze zu beheben

  • Geh in den Optionen zu dem Reiter Grafiken
  • Navigiere zu Details und Textur und schalte das On-Demand-Textur-Streaming aus
COD Warzone stürzt immer wieder ab PS4 PS5 Fix
  • Übernimm die Einstellungen und starte das Spiel neu

Sollte diese Methode nichts gebracht haben, dann gibt es eine weitere Möglichkeit um das Problem zu beheben!

Auflösung und FPS ändern

Die meisten Spieler spielten das Spiel mit einer Auflösung von 4K und 120Hz. Sollte das Problem weiter bestehen, nachdem du das On-Demand-Streaming deaktiviert hast, versuche die Auflösung und FPS auf 1080p bei 60Hz zu senken. Führe dabei diese Schritte aus:

  • Gehe in die Einstellungen deiner Playstation
  • Währe Ton und Bildschirm
  • Navigiere in die Einstellungen für die Videoausgabe
  • Schalte dort die Auflösung auf 1080p ein

Sollte auch dieser Schritt nichts genützt haben, dann bleibt dir nur noch eine Möglichkeit.

Neuinstallation von Call of Duty: Warzone

Sollten die oberen Lösungsansätze nicht funktioniert haben, dann bleibt dir nur noch die Möglichkeit eine komplette Neuinstallation des Spiels durchzuführen.

Sollte auch diese Variante keine Früchte tragen, dann musst du wohl oder übel auf den Patch warten, welcher dieses Problem beheben wird.

Ist dieses Problem bei euch aktuell aufgetreten? Hat euch unser Leitfaden geholfen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Credits: Scentculture