Call of Duty: Black Ops Cold War – Frustrierte Spieler wegen Operator Herausforderungen

Spieler von Black Ops Cold War sind unzufrieden damit, dass es Operator-Herausforderungen gibt, die man in Warzone absolvieren muss.

Warum der Frust?

Dadurch, dass Cold War mit Warzone verbunden wurde, gibt es einen Haufen neuen Content für Warzone – darunter auch die Operatoren aus dem kalten Krieg. Für viele Spieler, die nur Black Ops Cold War spielen, ist das aber nicht sehr erfreulich. Denn um manche Skins für die Operatoren zu bekommen, muss man zwangsläufig Aufträge in Warzone absolvieren. Und wir reden hier von den „cooleren“ Skins der jeweiligen Operator.

Die Aufträge fangen meistens harmlos an. Bei Stitch zum Beispiel ist die erste Aufgabe: „Schalte 5 Feinde mit C4 aus.“ Hat man dies erfüllt, kommt die nächste Aufgabe mit: „Schließe in Warzone 3 Kopfgeld-Aufträge ab“. Oder ein anderer fängt gleich mit „Gewinne ein 1-gegen-1 Kampf als Gefangener im Gulag“.

Zwei verschiedene Spiele

Eigentlich sollten BOCW und Warzone zwei seperate Spiele sein, die den Fortschritt teilen. Nicht alle Spieler mögen aber den Battle Royal Modus. So kommt bei ihnen das Gefühl auf, dass ihnen etwas vom Content fehlt, der eigentlich im Spiel sein sollte für das sie den Vollpreis bezahlt haben. Der Frust darüber wächst, dass alles verbunden ist, statt individuelle Erfahrungen mit den Spielen zu erhalten.

Was auch erschwerend hinzukommt, sind die Bugs, die den Fortschritt wieder zurücksetzen. So passiert es, dass bei Skins und Waffentarnungen der Fortschritt wieder bei 0 und alles erreichte weg ist.

Der offizielle Black Ops Cold War Subreddit hat einen eigenen Thread, der die Unzufriedenheit der Spieler zeigt. Der Reddit-User Snatisfaction hat seinen Unmut geteilt. Und es gab andere Spieler, die seiner Meinung sind.

Ah, hier ist der Wert meiner 50 (englischen) Pfund, die ich ausgegeben habe um das Spiel zu kaufen, die mir sagen, dass ich ein anderes Spiel spielen soll. Nette Mentalität.

Reddit-User Snatisfaction

Manche Spieler werden wahrscheinlich sagen, dass die Aufgaben nur optional sind und die Skins nur kosmetisch, die man eh nicht sieht. Und die Warzone Spieler freuen sich, dass sie die Skins so freischalten können. Aber man sollte trotzdem bedenken, dass Warzone nicht das Hauptspiel ist und die meisten sich Cold War gekauft haben, weil sie keine Lust auf ein weiteres Battle Royal hatten.

Wie auch immer, es liegt am Ende bei den Entwicklern, wie sie damit umgehen. In der Hoffnung , dass die Bugs gefixt werden und die Aufgaben nicht Spielübergreifend bleiben.

Was haltet Ihr von den Operator-Missionen? Lasst es uns wissen!

Quelle: CharlieIntel

Quelle: Reddit/blackopscoldwar

Weitere Beiträge
Call of Duty: 2021 – Neue Infos zu Vanguard?