WERBUNG
Newstipp sendenHome » Call of Duty » Call of Duty: Black Ops 4 » Call of Duty: Black Ops 4 – Fazit zum ersten Beta-Wochenende

Call of Duty: Black Ops 4 – Fazit zum ersten Beta-Wochenende

Nach dem ersten Beta-Wochenende haben wir hier einmal unser persönliches Fazit für euch in Pro und Contra zusammengefasst.

Das erste -Wochenende, in Call of Duty: auf der 4, ist vorüber und wir möchten euch einmal unser erstes Fazit zum neuen Titel aus dem Hause abgeben.

Vorab soll gesagt sein, dass es sich hier um unsere eigenen und persönlichen Eindruck, sprich unsere eigene Meinung handelt. Eure Ansicht könnte sich also von unserer unterscheiden. Ihr könnt gerne einen Kommentar dalassen, wenn ihr anderer Meinung seid, wir führen sehr gerne sachliche Diskussion mit euch.

Was uns gut gefallen hat:

  • Schnelles Gameplay: Black Ops 4 ist im Gegensatz zu WWII ein schnelles Call of Duty, was man daran erkennt, dass man rutschen und unendlich sprinten kann. Dazu kommen die etwas kleineren Maps, die dazu ebenfalls einen Beitrag leisten.
  • Farbenfrohe Karten: Auch die Karten sind – wie von Treyarch gewohnt – schön und farbenfroh gestaltet.
  • Tolle Waffen: In der Beta haben wir noch nicht alle Waffen gesehen, die es in der Vollversion geben wird, aber die jetzigen Waffen machen einen guten Eindruck. Ich, als Fan von schönen Ironsights, habe viel Spaß daran, alle Waffen zu testen und zu spielen.
  • Selbst heilen: Dabei sind die Meinungen sehr gespalten. Ich jedoch bin ein großer von vom selbst Heilen. Dadurch kann man selbst beeinflussen, wann man vollständig geheilt ist und muss sich nicht gedulden. Auch bringt diese Funktion ein neues Element mit ins Spiel, das für mehr taktisches Gameplay sorgt.
  • Die Spezialisten in Black Ops 4 bringen mehr Taktik und Möglichkeiten in das Spiel, was zum Beispiel Crash zeigt, der seine Mitspieler mit Munition oder Heilung ausstatten kann. Auch kann man mit Spezialisten schöne Mehrfach-Abschüsse erreichen.
  • Allgemeine Vielfalt: Black Ops 4 wirkt für mich wie ein Call of Duty, bei dem es Spaß machen könnte, alles zu entdecken und auszuprobieren. Klar, wird das während jeder Beta gesagt, aber Black Ops 4 hat sehr gute Chancen, eines der erfolgreichsten Call of Duty Teile zu werden.

Hier noch ein kurzes Gameplay von uns, die vieles der oben genannten Punkte widerspiegelt:

Was hat uns nicht so gut gefallen

  • Kampfrüstung: Sehr umstritten ist die Kampfrüstung. Für mich persönlich hat diese Ausstattung absolut nichts in Black Ops 4 zu suchen und gehört entfernt. Es verdirbt einem nur die Laune, wenn Gegner permanent mehr Leben haben, als man selbst. Für einen guten Spieler einfach nur nervig.

Black Ops 4

  • Punkteserien: Zum jetzigen Zeitpunkt sind Punkteserien relativ schwach, eine Konterdrohne oder der Mantis beispielsweise werden sehr schnell zerstört. Doch auch in der Effektivität sind viele Punkteserien zu schwach. Allerdings sind das Dinge, die sich zum zweiten Beta-Wochenende ändern werden, wenn Treyarch sich das Alles einmal genauer anschaut.
  • Aufsätze: Die Aufsätze in Black Ops 4 sind sehr vielfältig und umfangreich, dennoch bin ich damit unzufrieden. Manchen Waffen fehlen nämlich wichtige Aufsätze. Dazu zählen Sturm- und Taktikgewehre, die einfach keinen Schaft haben, obwohl dieser sehr wichtig ist.

Black Ops 4

  • Perks: Das einzige, was mich an den Perks stört, ist die Tatsache, dass man Geist sofort zu Beginn freischaltet. Aufgrund dessen läuft meist die gesamte Lobby mit Geist umher und eine Drohne macht keinen Sinn mehr.

Black Ops 4

  • Spezialisten: An sich habe ich nichts gegen Spezialisten, ich kann gut mit, aber auch ohne sie leben, dennoch fehlt ihnen – und ihrer Basisausrüstung – ein gutes Balancing. Der Hund von Nomad zum Beispiel nimmt sehr viele Schüsse und tötet jemanden schnell, was sehr deprimierend ist, wenn der Gegner vielleicht sogar gar keine Kills macht und nur durch Teilnahme die Fähigkeit eines solchen Spezialisten erreicht. Oder auch Torque mit Stacheldraht und einer Barrikade mit eingebautem Wächter – Der Traum eines Campers und absolut nicht ausgeglichen. Doch auch diese Probleme, werden zum zweiten Beta-Wochende in die Hand genommen.

Black Ops 4

  • Die Wartezeit: In der Lobby angekommen, benötigt es 30 Sekunden bis zur Mapwahl und weitere 90 Sekunden bis zum Spielstart – SEHR nervig. Zusätzlich dauert es, wenn man pech hat, so lange um in die Runde zu kommen, dass man nicht Mal mehr einen Spezialisten wählen kann (Im Nachhinein dennoch möglich. Ebenfalls Dinge, die verbessert werden.

Unser kurzes Fazit:
Zum Schluss kann man sagen, dass das erste Beta-Wochenende ein Erfolg war und echt Spaß gemacht hat. Call of Duty: Black Ops 4 hat ein sehr großes Potential, in einem großen Erfolg zu enden. Lassen wir uns einmal vom zweiten Beta-Wochenende, in dem die PC und Xbox Spieler auch das erste mal in den Multiplayer schnuppern dürfen überraschen.

Seien wir gespannt wie uns die Beta, die Antwort auf PuBG und Fortnite, und von uns allen mit spannender Erwartung, im September überraschen wird.

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

Der Call of Duty Infobase Telegram Newsletter!

Weitere News

Über imrxnkly

Redakteur der CoD-Infobase.

4 Kommentare

  1. Ich bin nicht (mehr) der größte Treyarch Fan, das letzte Call of Duty von ihnen das mir gefallen hat war Black Ops (1). Trotzdem hat mir die Beta besser gefallen als erwartet. Ich bin durchaus Positiv überrascht, wenn auch noch nicht 100% überzeugt.

    Vielleicht bin ich auch einfach zu „oldschool“ denn einige dinge die hier (und unter der Community“ als pro gelten gefallen mir gar nicht. Aber erstmal zum positiven.

    Mir hat gefallen
    -Die Waffen fühlen sich gut an! Waffen-Feedback und Gunfeeling passen einfach.
    -Der neue „Kontrolle“ Modus gefällt mir sehr gut, einer der besten neuen Modis der letzten Jahre.
    -Die Streaks sind nicht zu stark aber trotzdem ganz brauchbar. größtenteils gut Balanced
    -Nur noch ein Spezialist pro Team, das trägt zur balance bei. (Ausgenommen Chaos)

    Neutral
    Der Curser im Menu war zwar erst gewöhnungsbedürftig, ist wenn man sich daran gewohnt hat ganz ok
    Die Spezialisten brauchen nur einen Feinschliff, gehen größtenteils aber klar. Ich brauche sie zwar nicht wirklich, kann für diesen teil aber wohl damit leben.
    die minimap war noch nie so übersichtlich

    Hat mir weniger gefallen.
    Das Spiel ist etwas zu schnell, einen ticken langsamer würde es auch tun. Die Maps werden (vorallem bei Treyarch) immer kleiner und das Gameplay immer schneller. BO5 dann nur noch 4vs4 auf Nuketown Map größe bei jeder karte.
    -Ich mag diesen bunten cartoon -Look der Treyarch spiele einfach nicht. Mir gefällt das infinity ward Design (außer IW) um einiges besser. In der Beta ging es ja noch, spätestens kurz nach Release rennen wieder alle wie die power rangers über die…..
    -Zu kleinen verwinkelten Maps. Was hatten Call of Duty 4 und Modern Warfare 2 für legendäre Masps. Noch heute sind Favela, Crash, Terminal, Kreuzfeuer und mehr Legendär.

    Während die treyarch Maps immer wie aus einem Disney Film wirken, passt bei Infinity Ward einfach die Atmosphäre. Wenn ich auf in einer dreckigen, vom Krieg gezeichneten Karte wie Invasion (MW2) einen Gegner etwas auf Arabisch schreien höre, erzeugt das einfach eine Realistischere Atmosphäre als wie wenn ich mit Rainbow-Glow Camo über ein kunterbuntes Nuketown hüpfe.

    Natürlich hat auch 3arc einige gute karten, leider finden sich diese größtenteils in World at War und Black Ops 1 wieder. Danach war es nur noch die Ausnahme.

    Aber wie eingangs beschrieben, vielleicht bin ich mittlerweile zu oldschool.
    Bei der ganzen Kritik meinerseits sollte nicht vergessen werden das mich die Beta aber erstmal positiv überrascht hat. Die Maps waren besser als beim letzten blobs teil und das spielen hat auch spaß gemacht. Ich bin auf das nächste Beta Wochenende und vorallem die Blackout beta gespannt. Vielleicht wird das ja das erste Treyarch COD nach Blops 1 das mir gefällt.

    Ansonsten überbrücke ich und warte auf COD2019 (MW4?) Gerade weil einige original IW-Devs wie zB Alex Roycewicz und Geoff Smith, die schon an den ersten beiden Modern Warfare teilen mitgearbeitet haben, Respawn verlassen haben und zurück bei Infinity Ward sind freue ich mich auf umso mehr auf den (über)nächsten Ableger.

    • Danke für dein tolles Feedback,
      ja wir sind hier auch noch einige Oldschool Zocker, leider wird es kein Teil mehr schaffen den Spirit ins Spiel zu bringen wie es die ersten Titel früher hatten.

      Zocken tun wir es trotzdem ^^

  2. Moin.
    Im gesamt Bild passt mir das ganze Spiel recht gut.
    Aber es ist für Spieler mit einer etwas schwachen Leitung kaum spielbar.
    Ich persönlich habe ne 50er Leitung und da kommt man kaum mit.
    Wenn man Dann noch die Lobbys darauf anpassen würde wäre es interessanter.

  3. …hatte leider keine Chance in diesem Game. Wurde dermaßen von den Gegnern zerlegt, wie in keinem anderen Black OpS zuvor. Sehr sehr Schade. Das Gameplay ist für mich viel zu schnell. Bin ein durchschnittlicher Spieler und hatte bei anderen Cod’s immer sehr viel Spass, aber dieses hier frustriert und artet in Arbeit aus. Mir fehlte in der Beta auch der Hardcore Modus, wo die Gegner nicht soviel einstecken können, das ist ja abartig. Mir fehlte hier leider komplett der Spassfaktor. Warum? ich halte auf einen Gegner und rotze mein gesamtes Magazin raus – nix passiert, der dreht sich um und mäht mich mit einem (gefühlten) Schuss nieder?! Häääh Da bkeib ich lieber bei WWII

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16