WERBUNG
Newstipp sendenHome » Allgemeine News » Call of Duty – Mark Rubin über die Linearität der Titel

Call of Duty – Mark Rubin über die Linearität der Titel

Total: 0 0 0 0 0 0 0 0Eine Sache haben wirklich alle Call of Duty Teile schon seit der Veröffentlichung des ersten Spiels gemeinsam: Der Singleplayer ist so linear, dass man quasi nur die Tasten für Vorwärts laufen und schießen gedrückt halten muss um ans Ziel zu gelangen. Auf dem Weg dahin bekommt man …

Eine Sache haben wirklich alle Call of Duty Teile schon seit der Veröffentlichung des ersten Spiels gemeinsam: Der Singleplayer ist so linear, dass man quasi nur die Tasten für Vorwärts laufen und schießen gedrückt halten muss um ans Ziel zu gelangen. Auf dem Weg dahin bekommt man zudem noch ausführliche audiovisuelle Unterstützung, was man eigentlich machen muss.
Diese hat System und ist seitens der zuständigen Entwicklerstudios auch durchaus gewollt. Das hat , ausführender Produzent bei Call of Duty: Ghosts, den Kollegen von US Gamer verraten. Auf die Frage, ob diese „unsichtbare Hand“ – die einen durch die Level führt – ein wesentliches Merkmal der Call of Duty Reihe sei, antwortete Rubin, dass es eine „Balance-Entscheidung“ sei. Deutlich wird anhand der Antwort auch, warum Call of Duty im Einzelspieler eher einem interaktivem Film gleicht, als einem „einfachen“ Videospiel.

Wir wollen eine großartige Geschichte erzählen. Wir wollen, dass du darin involviert bist. Es gibt eine Menge Dinge, die wir nicht tun, andere Spiele dagegen schon.
So zwingen wir den Spieler beispielsweise nicht dazu, eine Zwischensequenz zu gucken. Wenn etwas passiert, dann wollen wir nicht einfach die Kamera drehen, so dass du [als Spieler] dort sitzt und denkst ‚Oh, ich leg einfach meinen Controller weg, weil ich diese Zwischensequenz gucken muss. Zeit für mein Popcorn!‘ Wir versuchen durchgängig das Gefühl zu vermitteln, dass man noch Teil der Geschehnisse ist. Man muss solche Dinge nicht sehen.

Dennoch wollen wir den Spieler durch die Story begleiten und auch eine Story erzählen. Wir wollen nicht in die Open-World abdriften ‚Ich kann tun was immer ich will. Ich kann meine Story unterbrechen. Ich kann meine Story uninteressant machen.‘ Es ist eine merkwürdig feine Balance. Wir wollen sicherstellen, dass der Spieler die Story und Erfahrung mitbekommt, die wir für ihn gemacht haben, dabei aber nicht das ‚Drücke Y um die Zwischensequenz zu sehen‘ [Gemeint ist vermutlich eher ‚Drücke Taste um die Sequenz zu überspringen, Anmk.] Gefühl bekommt oder den Spieler in eine Situation zu bringen, an der sie eine falsche Entscheidung treffen können und so stecken bleiben, verloren gehen können oder sich sonstwie von der Story ausgeschlossen fühlen.

Eine der ersten Dinge die passieren können, wenn du von unserem vorgesehenen Plan abdriftest ist, dass du realisierst, dass du in einem Videospiel bist. ‚Lass uns gucken, ob die Toilette spült!‘ Toilette spülen. ‚Oh, guck, die Toilette spült!‘ Das ist cool. Ich habe das bei Duke Nukem andauernd gemacht. Aber es zieht dich aus der Story raus. Für uns geht es darum, dass der Spieler sich wie in einem Film fühlt, dass sie diese cineastische Erfahrung haben. Ich bin der Meinung, dass solche Dinge dich einfach ablenken.

Hand auf’s Herz: Was bewegt euch, den Singleplayer eines neuen Call of Duty Teils zu spielen?

WERBUNG

Quelle: US-Gamer.net

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

NEU! Der Call of Duty Infobase WhatsApp Newsletter!

Weitere News

Über Crusher

5 Kommentare

  1. Für mich war die Story immer Stimmig, leider in Black Ops 2 war sie doch etwas verwirrend.

  2. Die ganzen neuen Teile sind verwirrend . ICH WILL WW2 !!!!!!!

  3. Ein Call of Duty ohne Singleplayer unvorstellbar.
    Muss sagen die waren immer super und müssen so bleiben.

  4. Mich fässelt der Singleplayer nicht ganz, zocke ihn an wen mein I-Net grade nicht funkt. oder soo sonst… habe ich davon nix großes :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16