Call of Duty wird weiterhin auf PS verfügbar sein

Phil Spencer, der Chief von Microsofts Gaming-Sparte, erwähnte nochmals in einem aktuellen Blog, dass CoD auch nach der Übernahme von Activision Blizzard für die Playstation erscheinen wird. Eine gleichwertige Umsetzung wurde ebenfalls versprochen!

Die Competition and Markets Authority (CMA) verkündete, dass sie die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft prüfen wollen.

Phil Spece verkündete passend dazu in ihrem eigenen Blog, dass das Unternehmen Eng mit den Behörden zusammenarbeiten wird, um allfällige Bedenken hinsichtlich wettbewerbswidriger Folgen zu eliminieren. Phil schrieb im Blog:

„Wir respektieren und begrüssen die harten Fragen, die gestellt werden. Die Spielebranche ist heute robust und dynamisch. Branchenführer, darunter Tencent und Sony, erweitern weiterhin ihre tiefen und umfangreichen Sammlungen von Spielen sowie anderen Unterhaltungsmarken und Franchise-Unternehmen, die von Spielern auf der ganzen Welt genossen werden.“

“ Wir glauben, dass eine gründliche Prüfung zeigen wird, dass die Kombination von Activision Blizzard und Microsoft der Branche und den Spielern zugute kommen wird.“

Spencer verspricht vollwertige Call of Duty-Umsetzung für die Playstation!

Microsoft erwähnte in der Vergangenheit mehrfach, dass kein Interesse daran besteht CoD von den PlayStation-Konsolen zu entfernen. Dies wurde durch Spencer nun nochmals unterstrichen. Laut dem Chief werden die kommenden CoD-Titel nicht nur simultan für die PlayStation veröffentlicht. Ebenfalls wurde erwähnt, dass die Nutzer von Microsoft basierten Plattformen keine exklusiven Vorzüge erhalten werden.

Es ist davon auszugehen, dass es sich um eine simultane und gleichwertige Umsetzung handeln soll. Phil schrieb im Blog:

„Wir werden es den Menschen weiterhin ermöglichen, plattform- und geräteübergreifend miteinander zu spielen. Wir wissen, dass Spieler von diesem Ansatz profitieren, weil wir es mit Minecraft gemacht haben, das weiterhin auf mehreren Plattformen verfügbar ist und seit dem Beitritt von Mojang zu Microsoft im Jahr 2014 auf noch mehr erweitert wurde.“

„Wenn wir unsere Gaming-Storefront auf neue Geräte und Plattformen erweitern, werden wir sicherstellen, dass wir dies auf eine Weise tun, die die Möglichkeit der Entwickler schützt, zu entscheiden, wie sie ihre Spiele vertreiben.“

Den originalen Blogpost findet ihr HIER.

Quelle: Play3.de