WERBUNG
Newstipp sendenHome » Call of Duty » Call of Duty: Black Ops » CoD: Black Ops – Treyarch übt sich in Selbstkritik

CoD: Black Ops – Treyarch übt sich in Selbstkritik

Total: 0 0 0 0 0 0 0 0 Das die Gewaltdarstellung in Spielen ständig steigt, ist wohl niemanden verborgen geblieben. Zumindest die Versionen die nach der PEGI beurteilt werden, da unsere USK des öfteren mal die Schere anlegt um den Grad der Gewalt etwas einzudämmen. Nun scheint sogar Treyarch sich über die Gewaltdarstellung gedanken …

Das die Gewaltdarstellung in Spielen ständig steigt, ist wohl niemanden verborgen geblieben. Zumindest die Versionen die nach der PEGI beurteilt werden, da unsere USK des öfteren mal die Schere anlegt um den Grad der Gewalt etwas einzudämmen. Nun scheint sogar sich über die Gewaltdarstellung gedanken zu machen.

WERBUNG

Für wurde zur Aufnahme der Gesichtsanimationen ein völlig neues System benutzt, mit dem man auch ein „Kill“ realistischer darstellen kann. Dieses System wurde aber nicht vollkommen ausgenutzt, da manche Kills zu realistisch aussahen, so Director Dave Anthony in einem Interview mit dem offiziellen Playstation Magazin.

Wir haben die Art der Vorgehensweise von Gesichtsanimatonen komplett verändert. Einige der Aufnahmen, die wir mit Gary Oldmans Charakter gemacht haben, sind großartig.

Es gab auch Situationen, wo es zu weit ging. Ein kontextsensitiver Kill war, wo einem das Genick gebrochen wurde. Es war zu viel. Die Kehle durchschneiden ist schon böse, aber das übertraf es.

Quelle: ps3inside.de

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

NEU! Der Call of Duty Infobase WhatsApp Newsletter!

Weitere News

Über PitBull

Es gibt einfach zu viel über mich zu schreiben ;-)

13 Kommentare

  1. wollen die mir jetzt erzählen das sie angst haben es realität´s getreu zumachen?
    täglich passiert irgendein scheiß auf straßen oder sonst wo, und da wird nichts zensiert also wieso zur hölle sollte man die Realität nicht voll und Ganz Wiedergeben dürfen, das ist doch total bescheuert.

  2. sorry, spam außerdem, klingt das für mich als würden sie eine Pixle Figur mit einem Realen Menschen vergleichen.

    Wo wir bei Realitätsverlust wären (:

  3. Naja, manche Menschen wollen lieber ein nettes Spiel spielen(wie mich) und andere geilen sich an Spielen auf die nur von der Gewaltdarstellung leben und sons total Banane sind, wie zum Beispiel Soldier of Fortune und so n Driss. Selbstverständlich sollte ein volljähriger Käufer selber wissen was er spielen darf und was nicht, aber so lange Videospiele reinen Unterhaltungszweck haben, sollten meiner Meinung nach der Gewaltgrad eine gewisse Grenze haben und ich bin froh, dass Treyarch diese kennt.

    Trotzdem pisst es mich immernoch an , dass in der deutschen Version kein Sympathy for the Devil gespielt wird.

    :D

  4. Du sagst "täglich passiert irgendein scheiß auf straßen oder sonst wo"

    …du bist ja auch nicht dabei wenn sowas passiert!

    Denk mal drüber nach …!

    Ich persönlich brauch das NICHT mit der Brutalität , und achte auch kaum auf sowas.

    Bei MoH ist es mir erst 3 Tage später aufgefallen.

  5. ich mag Kekse

  6. @ Mister Lopez:

    Ick ouch

  7. @Mister Lopez:
    loled.

  8. ich denke, die wollen n ur di eWErbetrommel rühren… also blödes Gelabber, um ihr Produkt im Gespräch zu halten..

  9. is doch nix neues

  10. ja, und nur weil ich nicht dabei bin? wo is das problem?

    das, was in den spielen passiert ist meist extrem verharmlost und nicht annährn realtitäts getreu, ich selbst verlange ja auch nicht das man jedes einzelne leiden im gesicht sehen kann oder so nein, nur das man offen mit gewalt umgeht und sie nicht verharmlost, den sie ist allgegenwärtig.

    so gesehen sind spiele mit gewalt aufklärend, sofern man den bezug zu realität und Virtuellem unterscheiden kann, Flamet mich ruhig für meine Theorie mir, egal :D

  11. "so gesehen sind spiele mit gewalt aufklärend, sofern man den bezug zu realität und Virtuellem unterscheiden kann, Flamet mich ruhig für meine Theorie mir, egal :D"

    Damit stimme Ich voll und ganz zu. Aber Auch Filme. Leider kann man auch direkt in die falsche Richtung geführt werden.

    Früher wo Ich dann nur Filme ab 12 oder so gesehen habe hatte Ich immer die Vorstellung Krieg sei Cool und eigentlich nichts schlimmes. Als man klein war hat man halt so gedacht…Ich mein in vielen Filmen wirds auch als solches dargestellt!!! Dann zum ersten mal Full Metal Jacket und Saving Private Ryan angeguckt und Ich war erstmal so geschockt.

    Und deswegen finde Ich es auch wichtig mit Gewalt offen umzugehen. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen gewaltverheerlichende Gewaltsdarstellung+ nur dafür Werben und Gewaltdarstellungen wo man sich denkt: Man sind die durch den Dreck gegangen! (Bezogen auf Krieg!)

  12. ich sage nur rambo 4 uncut.

    wenn mans in filmen darstellen darf, dann darf man es auch in videospielen. und in filmen sieht es deutlich realistischer aus.

  13. wenn ich nen film wie paranormal activity sehen würde wenn ich 10 wäre, dann könnte ich vor todesangst die nächsten 2 jahre nicht mehr schlafen, wenn ich allerdings mit 10 left4dead2 uncut oder doom 3 zocken würde, würde ich mcih eher abends fröhlich hinlegen und am nächsten tag mit meinen freunde darüber reden……zensur is sinnlos, in amerika sind die kinder´nicht gewalttätiger als in deutschland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16