Call of Duty – Das Aus für VPN. Macht Activision ernst?

Das Anti-Cheat-System für Call of Duty ist schon aktiv. Nun hat Activision mitgeteilt, dass es selbst VPN-Nutzern an den Kragen gehen soll.

Activision hat vor kurzem Ricochet live geschaltet. Zusätzlich hat der Publisher einen Blog veröffentlicht, der den aktuellen Progress des Anti-Cheat-Systems zeigt. Dazu wurden auch die Sicherheitsrichtlinien für Call of Duty: Vanguard angepasst.

Dieser Blog zeigt weitreichende und drastische Maßnahmen. So sollen die Bestrafungen nicht nur härter sein, sondern auch umfassender, als die meisten vermuten würden. Und selbst das Bewegen in sogenannten „Grauzonen“ wird nun nicht mehr geduldet.

Bann über alle Spiele hinweg

Wenn ein Spieler dabei erwischt wird, wie er gegen die Sicherheitsrichtlinien verstößt, kann es dazu führen, dass der Account des Spielers über alle Call of Duty Teile hinweg gebannt wird – selbst die zukünftig erscheinenden. Auch das Nutzen von VPN wird ab dann mit einem lebenslangen Bann bestraft.

Auszug des Ricochet Blogs

„Extreme oder wiederholte Verstöße gegen die Sicherheitsrichtlinien – etwa das Cheaten im Spiel – kann zu einer permanenten Sperrung aller Konten führen. Zusätzlich kann auch der Versuch, Ihre Identität oder die Identität der Hardware zu verschleiern, zu einer permanenten Sperrung führen.

Dauerhafte Sperrungen für Sicherheitsverstöße können nun auch über das gesamte Franchise gelten, einschließlich Call of Duty: Vanguard genauso wie jeder Titel des Call of Duty-Franchises aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.“

Was bedeutet das? Wer also jetzt beim Schummeln erwischt wird, kann im schlimmsten Fall nie wieder ein Call of Duty Spiel spielen. Egal auf welcher Plattform und aus welchem Jahr das Spiel ist – die Konten werden einfach gesperrt. Selbst das Nutzen von VPN wird hierdurch als Verstoß gewertet und dementsprechend geahndet. Und durch Spielerfeedback in den sozialen Medien wie auch aus dem Text zu entnehmen, wird auch die Hardware gebannt.

Also solltet Ihr Euch gut überlegen, ob Ihr dem dunklen Pfad folgen wollt. Ricochet ist gut für die Spiele, wenn es die Cheater erwischt. Das ausufernde Cheaterproblem wäre endlich behoben.

Schlecht hingegen ist, dass Activision einen miesen Support, wie auch eine Null-Toleranz-Politik hat. Wenn ein Unschuldiger durch einen Fehler im System all seine Accounts verliert und diese nie wieder zurückbekommt, ist das ganze System etwas fragwürdig. Aber wir werden sehen, wie viel Ricochet schlussendlich abfangen kann.

Was haltet Ihr davon? Schreibt es uns in die Kommentare!

Quelle: Call of Duty Blog