Downtimes der Infobases – DDoS- und HTTP-Flooding-Attacken

Liebe Infobase-Besucher,
wir stehen immer mal wieder unter Beschuss und müssen uns Hackingversuchen entgegenstellen. Leider mussten wir nun aber in den vergangenen Stunden und Tagen einige wirklich deutlich härtere Angriffe aushalten. Unser Hoster musste uns wegen massivster Attacken mehrfach vom Netz nehmen, da die Attacken nicht nur uns, sondern auch teile des Hoster-Netzes lahm legte bzw. beeinträchtigte.
DDoS Attacken sind „Distributed Denial of Service“-Angriffe. Hierbei werden von hunderten bis mehreren tausenden gekaperten Computern und Servern sinnlose Anfragen an einen Server geschickt, bis dieser aufgrund der vielen Datenpakete nicht mehr arbeiten kann oder die Leitung komplett dicht ist. Unser Server selbst konnte die Anfragen noch bearbeiten, weswegen wir einige wichtige Aufzeichnungen der Angriffe haben. Allerdings sind wir zeitweise mit 1,5GBit/s angegriffen worden, was letztlich die Leitungen blockierte und damit schon absolut kriminelle Ausmaße annimmt. Für 1,5Gbits mit abertausenden TCP-Anfragen pro Sekunde braucht man einiges an Schlagkraft und kriminelle Energie.
Wir haben gewisse Verdachte, wer dahinter steckt. Wir haben in diesem Zuge bei sehr auffälligen IPs mehrere Serverprovider kontaktiert und entsprechende Schritte eingeleitet. Darum sind wir mittlerweile auch wieder erreichbar – mal sehen, wie lange. Wir haben auch diverse Maßnahmen am Server getroffen, die die Angriffe zumindest einbremsen können.
Es gibt durchaus andere Maßnahmen, die wir in Betracht ziehen könnten um solche DDoS- bzw. HTTP-Flooding-Angriffe abwehren bzw. abmildern könnten. Ein paar sind kostenlos und verhindern nicht den eigentlichen Angriff, sammeln aber hochwichtige Daten. Andere Maßnahmen (z.B. CloudFlare) aber sind teilweise horrend teuer (je nach Dienst und gebuchten Features von 200 bis über 5000 Euro im Monat!), sodass wir dies schlicht und ergreifend weder privat stemmen wollen noch mit den Werbeeinnahmen stemmen können. Dafür reicht das Werbevolumen hier nicht aus, welches dank Adblocker auch noch zusätzlich verringert wird. Man muss immer bedenken: Wir sind immer noch ein kleiner Haufen privater Gamer, die die Infobases betreiben. Wir sind nicht Krösus – und der Betrieb ist alles andere als billig.
Wir haben noch weitere Maßnahmen in Planung, um diesen – Entschuldigung! – Hurensöhnen auf die Schliche zu kommen und das Handwerk zu legen. Einen haben wir potentiell heute erwischt, auch wenn wir nicht direkt nachweisen können, dass Absicht hinter dem Angriff war, das Verhalten des Betreffenden und diverse Indizien sprechen eine andere Sprache. Fakt ist: Irgendwann werden diejenigen, die uns attackieren, einen Fehler begehen – und dann wirds sehr, sehr teuer. Das garantieren wir.
Wir hoffen, dass sich das Thema hiermit erstmal erledigt hat und danken für Euer Verständnis und euren Support!
Euer Infobase-Team

Weitere Beiträge
Call of Duty Warzone | Hardware-Bann soll Cheater-Problem lösen!