Call of Duty: Black Ops – 20 Millionen verkaufte Kartenpakete

Dieser Tage dürfte vor allen Dingen CoD: Modern Warfare 3 in aller Munde sein und als neuer CoD-Titel wieder neue Verkaufsrekorde brechen. Der Vorgänger CoD: Black Ops hat zumindest die Messlatte für verkaufte Kartenpakete ziemlich hoch gelegt, denn bislang haben sich über 20 Millionen Spieler dazu entschieden ein Kartenpaket für den Shooter zu kaufen.
Das gab Eric Hirshberg, CEO von Activision Publishing, während der Telefonkonferenz bei der Vorstellung der Quartalszahlen bekannt. Die Call of Duty-Reihe spielt bei den guten Umsatzzahlen eine sehr gewichtige Rolle. Laut Hirshberg ist Black Ops „die treibende Kraft“ der digitalen und einzelhändlerischen Verkäufe gewesen. Würde man die durch die Mappacks gemachten Einnahmen als eigenständiges Spiel sehen, wären diese „der drittgrößte Konsolentitel des Jahres“.
Obwohl das letzte Mappack (Rezurrection) nur knapp eineihalb Monate vor Modern Warfare 3 veröffentlicht wurde, waren die Verkaufszahlen für Activision sehr zufriedenstellend. Daraus zieht man den Schluss, dass Call of Duty „wahrlich eine alljährliche Aktivität für Millionen unserer Fans“ sei.
Quelle: Transkript der TK bei seekingalpha

Weitere Beiträge
Call of Duty: Modern Warfare – Zusätzliches 2vs2 Gameplay-Material in Planung