Call of Duty: Black Ops – Größter Entertainment Launch aller Zeiten


Eigentlich war es zu erwarten, dass sich Black Ops ein riesiger Erfolg wird. Schon vor der Veröffentlichung überstiegen die Vorbestellungen von Black Ops die von Modern Warfare 2 zur gleichen Zeit im letzten Jahr. Activision hat jetzt – zwei Tage nach der Veröffentlichung – erste Zahlen herausgegeben, wie sich Black Ops in den ersten 24 Stunden in den USA und UK verkauft hat.

Insgesamt 5,6 Millionen Mal verkaufte sich Call of Duty: Black Ops in den ersten 24 Stunden und brachte damit einen Umsatz von etwa 360 Millionen US-Dollar. Black Ops verkaufte sich in den ersten 24 Stunden damit fast eine Million mal mehr als Modern Warfare 2 (das es auf 4,7 Millionen verkaufte Kopien und einem Umsatz von etwa 310 Millionen US-Dollar brachte).
Für Activision ist das ein riesiger Erfolg, erreichen sie mit diesen Ergebnissen das zweite Jahr in Folge den größten Entertainment Launch aller Zeiten. Auch Bobby Kotick ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

„Niemals zuvor gab es ein Franchise Produkt, das am Veröffentlichungstag an zwei aufeinander folgenden Jahren einen derartigen Erfolg hinlegte. Wir sind dabei den Rekord aus dem letzten Jahr, wo wir weltweit innerhalb von fünf Tagen insgesamt 550 Millionen US-Dollar Umsatz machen konnten, zu schlagen. Der Erfolg des Spiels unterstreicht die popkulturelle Attraktivität der Marke. Call of Duty: Black Ops ist das beste Spiel, das Treyarch jemals gemacht hat und setzt die Latte für Online Gameplay ein Stück höher, indem sie den tiefsten und intensivsten Multiplayer jemals in einem Call of Duty Teil ablieferten. Die Call of Duty Reihe hat weltweit insgesamt 25 Millionen Spieler, die online Milliarden von Stunden investiert haben und wir sind entschlossen sie häufiger und regelmäßiger mit neuen Inhalten und Features zu unterstützen.

Damit zeigt sich auch, dass die Marke „Call of Duty“ bedeutend wichtiger ist, als das Studio hinter dem Spiel. Selbst eine schlechte Fortsetzung dürfte dem Ansehen der Marke kaum schaden, sind Käufer in dieser Hinsicht doch größtenteils sehr vergesslich und kaufen, trotz aller Probleme die sie mit dem Vorgänger hatten, blind den nächsten Teil der Serie. Activision dürfte mit Call of Duty jetzt also einen kleinen „Goldesel“ im Repertoire haben, so wie EA mit der FIFA Reihe.
Quelle: Pressemitteilung

Weitere Beiträge
Black Ops Cold War – Spieler wollen Änderung bei Mapauswahl