Du möchtest uns unterstützen? Klicke hier, besuche unseren Partner Instant Gaming und kauf Dir etwas Schönes! Jeder Kauf unterstützt uns - ohne Zusatzkosten für Dich! Danke :-*

Operation Flashpoint: Red River Multiplayer Review

Einleitung

In dieser Review stellen wir Euch den Multiplayer von Operation Flashpoint: Red River vor. Bevor wir aber am Multiplayermodus von OFP: Red River teilnehmen können, benötigen wir einen „Games for Windows Live“ Account. Dieser ist selbstverständlich kostenlos. Wer also noch keinen hat, der kann sich hier kostenlos registrieren. Nachdem dieser Schritt abgeschlossen wurde, könnt Ihr einfach OFP: Red River starten, Euch in den „GFWL-Account“ einloggen und die benötigte Seriennummer von OFP: Red River eingeben (Rückseite Handbuch). Achja, wichtig wäre es auch noch zu erwähnen, das der GFWL Name, auch der Name für den Multiplayer ist. Daher solltet Ihr euch vorher gut überlegen, wie Ihr heißen möchtet.
Hauptmenue

Live

Viele bekannte Games wie z. B. Crysis 2, oder  Call of Duty Black Ops haben ein extra Multiplayermenü. OFP: Red River hingegen bleibt dem Klassischen Spielmenü treu und verzichtet auf ein Menü, nur für den Mehrspielermodus. Und deshalb arbeiten wir uns nun Schritt für Schritt, durch das Menü. Zum einen wäre da der Punkt: „Live“, welcher eine Verbindung mit GFWL herstellt und man sich in sein GFWL-Konto einloggen kann. Dort kann man dann seine freigeschalteten Erfolge, oder auch nicht freigeschalteten Erfolge ansehen (Alternativ: Optionen -> Erfolge). In OFP: Red River gibt es davon genau 50 Stück. Von abgeschlossenen Karten, bis hin zu erfüllten Multiplayermissionen, kann man in OFP: Red River einige Erfolgen freischalten.

Optionen

Der nächste Punkt in der Kategorie Multiplayer wären dann die „Optionen“. An sich hat dieser Punkt recht wenig mit dem Multiplayer zu tun, jedoch findet man dort eine Kategorie namens „Bestenlisten“. Dort kann man wie der Name schon vermuten lässt, die Statistiken von allen OFP: Red River Spielern einsehen. Das ganze ist Tabellarisch angeordnet und geht von Rang, über Name bis hin zur Gesamtpunktzahl und einigen weiteren Punkten. Ist an sich eine gute Idee, nur haben die Konkurrenten von Call of Duty und Battlefield, so etwas deutlich besser und vor allem Umfangreicher, sowie detaillierter hin bekommen. Und so bleibt die Bestenliste nur ein „kleines, nettes“ Feature.
Optionen

Spielfortschritt

Aber weiter im Text. Als weiteren Punkt hätten wir den „Spielfortschritt“. Dort kann man die Fähigkeiten seines Soldaten einsehen und verbessern. So können wir z. B. schneller/-länger sprinten, oder aber unsere Genauigkeit verbessern, je nachdem wie wir unsere Punkte verteilt haben. Im Laufe des Spiels erhalten wir natürlich mehr Punkte, sodass man sich auch deutlicher auf eine Richtung spezialisieren kann. Das Prinzip ist zwar anders als bei der Konkurrenz, aber es kann sich dennoch sehen lassen, auch wenn OFP: Red River nicht so stark auf Perks/Extras baut, wie z. B. Call of Duty, Crysis 2 oder Battlefield.
Fortschritte

Klassen

Wie man hier vermuten wird, findet man unter dem Punkt „Klassen“, natürlich den Klasseneditor.  Dort kann man die Grundklassen bearbeiten, sobald man Waffen, Pistolen oder Equipment freigeschaltet hat. Ausrüstungsgegenstände lassen sich wie gewohnt freischalten, indem man in Missionen, oder auch im Multiplayer Erfahrungen sammelt. Im Menü Klassen, stehen uns 4 zur Auswahl. Einen MG-Schützen, Späher (Scharfschützen), Gewehrschützen, oder Sprengmeister.
Klassen

Weitere Beiträge
Modern Warfare – Dataminer finden neue Infos zu möglichen Battle Royale Modus