WERBUNG
Newstipp sendenHome » Homefront » Homefront – Stress bei den Entwicklern, Chat und Interview

Homefront – Stress bei den Entwicklern, Chat und Interview

Total: 0 0 0 0 0 0 0 0 Das kennt jeder: Eigentlich hat man genügend Zeit für ein Projekt, aber kurz vor Abgabe wird es noch einmal richtig stressig. Genau so geht es im Moment auch den Entwicklern bei Kaos Studios. Diese schieben so kurz vor der Veröffentlichung von Homefront eine Sonderschicht nach der …

Das kennt jeder: Eigentlich hat man genügend Zeit für ein Projekt, aber kurz vor Abgabe wird es noch einmal richtig stressig. Genau so geht es im Moment auch den Entwicklern bei . Diese schieben so kurz vor der Veröffentlichung von Homefront eine Sonderschicht nach der anderen.

WERBUNG

Vorwürfe eines Mitarbeiters und die Antwort

Letzte Woche schickte ein Mitarbeiter eine Email an die Seite „Develop-Online.net“ mit der er auf die Missstände aufmerksam machen wollte und um zu verhindern, dass THQ diese „glorifiziert“.
Konkret wirft der anonym bleibende Mitarbeiter dem Publisher und der Studioleitung vor, dass man sogar über die Weihnachtsfeiertage habe arbeiten müssen, so dass man die eigene Familie nicht sehen konnte.
Außerdem schiebe man nicht erst seit Kurzem die Überstunden, sondern schon seit mindestens sechs Monaten sitze man mindestens 10 Stunden pro Tag im Büro und arbeite an dem Spiel.

Heute hat die Seite die Antwort von Dave Votypka, Manager von Kaos Studios, veröffentlicht.
Er bestreitet nicht, dass das Team an der Leistungsgrenze arbeite und man in letzter Zeit viele Übestunden schiebe. In der Tat hat man auch vor sechs Monaten das Entwicklungstempo angehoben, indem man den Arbeitstag von acht auch zehn Stunden verlängert hat.
Dass man über die Feiertage arbeitete sei zum Teil richtig. Kein Mitarbeiter wurde gezwungen an den Feiertagen zu arbeiten. Lediglich die Woche zwischen Weihnachten und Silvester war für das gesamte Team Pflicht. An den anderen Tagen war das Studio nur mit einer Hand voll Leuten besetzt.

Danny Bilson: Wir erwarten viel von Homefront!

Angesichts der Erwartungen, die THQ an das Spiel hat, ist der Druck auf das Entwicklerstudio groß. Während der Publisher vor einigen Jahren noch auf Lizenzen setzte und diese in Spielen verarbeitete (wie z.B. die sehr erfolgreichen WWE Spiele), will man jetzt ein eigenes Portfolio aufbauen und damit noch erfolgreicher werden. Im Interview mit gamezone.com erklärt Danny Bilson, Vizepräsident von THQ Core Games, dass er Homefront als bedeutend erfolgreicher einschätzt als die Lizenztitel.

DB: Also ich denke nicht, dass wir mit ihnen [den Lizenztiteln, Anmk.] mehr verdienen werden, wie ich es für Homefront erwarte.
DG: Du glaubst Homefront wird sich so oft wie WWE verkaufen?
DB: Oh ja, absolut. Ich erwarte sogar höhere Verkaufszahlen verglichen mit WWE oder UFC.

Live mit Jeremy Greiner

Best Buy präsentiert am 25.01 ein Live Interview mit Jeremy Greiner, dem Community Manager von Homefront. Wie immer muss die Zeitverschiebung bedacht werde. In diesem Fall aber muss niemand bis mitten in der Nacht vor dem PC sitzen, denn der Chat beginnt um 21.00 Uhr unserer Zeit.
Fragen kann man bereits jetzt über den Twitter Channel und der Facebook Seite von Best Buy stellen. Bei Fragen über Twitter muss man #HomefrontLIVE als Hashtag benutzen.

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

NEU! Der Call of Duty Infobase WhatsApp Newsletter!

Weitere News

Über Crusher

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16