Call of Duty: Die besten Tipps für Einsteiger

Call of Duty gehört zweifellos zu den bekanntesten und erfolgreichsten Shooterspielen, die jemals entwickelt wurden. Als im Jahre 2003 der erste Teil der Spieleserie von Infinity Ward produziert wurde, begann eine fast beispiellose Erfolgsstory. Diese Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht zu Ende, denn Jahr für Jahr wird die Spielereihe um einen weiteren Teil ergänzt. Zuletzt erschien mit Black Ops Cold War eine Fortsetzung, die mindestens genauso aufregend ist wie ein Casino Echtgeld Bonus ohne Einzahlung. Spieler weltweit betreten regelmäßig die zahlreichen verschiedenen Schlachtfelder und es werden immer mehr. Von Gefechten im Zweiten Weltkrieg bis hin zu hochmodern ausgerüsteten Spezialkräften bei Call of Duty findet der Kampf auf verschiedenen Schauplätzen statt.

Der Aufbau des Spiels ist meistens immer der gleiche. Gespielt wird entweder in einem Kampagnen-Modus oder online gegen andere Spieler. Beim Spiel gegen andere menschliche Spieler trennt sich allerdings recht schnell die Spreu vom Weizen. Gerade Anfänger finden hier häufig bereits nach wenigen Minuten ihre Meister. Dies kann leider auch schnell zu großer Frustration führen. So mancher Controller soll gerade beim Online Spiel bereits zu Bruch gegangen sein. Wir möchten, dass es Ihnen nicht so ergeht und Sie auch beim Online Spiel Spaß haben. Deshalb haben wir Ihnen diesen Ratgeber erstellt. Hier finden Sie einige generelle Tipps, die Ihnen bei allen Call of Duty Titeln weiterhelfen.

Üben Sie ausgiebig, bevor es in die Online Schlacht geht

Fatalerweise machen die meisten Spieler den Fehler, direkt mit Freunden den Multiplayer-Modus zu starten. Dies führt nicht gerade selten sehr schnell zum eingangs beschriebenen Szenario. Sie sollten sich stattdessen aufwärmen und mit dem Spiel selbst sowie mit der Steuerung und den Waffen vertraut machen. Als Erstes ist es daher ratsam, je nach Call of Duty Version zuerst den Schießstand aufzusuchen. Danach kann man mit dem Kampagnen-Modus starten, und zwar mit einem geringen bis mittleren Schwierigkeitsgrad. Hier kann man sich an das Zielen gewöhnen sowie lernen, wie man sich auf dem Gefechtsfeld fortbewegt.

Beginnen Sie, sich taktisch fortzubewegen

Stillzustehen und zu schießen mag zwar aufgrund der dadurch vorhandenen Genauigkeit verlockend sein, ist jedoch im Gefecht ein sicheres Todesurteil. Gleiches gilt für Spieler, die ziellos umherrennen, sobald man diese unter Feuer nimmt. Konzentrieren Sie sich stattdessen beim Call of Duty Spielen auf zwei wesentliche Dinge. Zuerst sollten Sie beginnen, Ihre Umgebung aus taktischer Sicht zu sehen. Es ist etwa äußerst wichtig, nach Deckungsmöglichkeiten Ausschau zu halten. Darüber hinaus sollte man planen, von wo nach wo man sich vorwärtsbewegen wird. Als Nächstes gilt es darauf zu achten, immer in Bewegung zu bleiben, sobald man beschossen wird.

Auf in die Schlacht!

In der Ruhe liegt die Kraft

Gerade Anfänger sollten es unter allen Umständen vermeiden, ziellos vorwärtszustürmen. Hinter jeder Tür oder an jeder Ecke kann der Feind lauern und nur darauf warten, dass Sie ihm vor die Flinte laufen. Bleiben Sie stattdessen ruhig und bewegen Sie sich nicht ständig im Sprintmodus fort. Dies gilt vor allen Dingen dann, wenn die Karte noch weitestgehend unbekannt ist. In diesem Fall sollten Sie sich sogar noch etwas mehr Zeit nehmen und Ihre Umgebung kennenlernen.

Sprinten kann ein Vorteil sein

Mit dem Titel Modern Warfare wurde der Sprint noch einmal deutlich aufgewertet. Drückt man die Sprinttaste doppelt, dann wird der Lauf nochmals schneller. Der Vorteil dieses Megasprints ist, dass man sich so evtl. aus einer misslichen Lage befreien kann. Die Schattenseite ist jedoch, dass der Kämpfer für diesen Sprint seine Waffe wegpackt. Hört man nun auf zu sprinten, dann dauert es dementsprechend etwas länger, bis die Waffe wieder einsatz- bzw. feuerbereit ist. Dieser Augenblick kann allerdings den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

Vorbereitung ist alles

Wer sich direkt in die Schlacht stürzt, der könnte dies evtl. mit einigen Nachteilen tun. Die allererste Amtshandlung sollte daraus bestehen, die Einstellungen aufzusuchen. Hier können etwa Bild- oder Farbeinstellungen vorgenommen werden, damit man den Feind deutlicher sehen kann. Aber auch die Soundeffekte können derart konfiguriert werden, dass man den Gegner unter Umständen besser hört. Zu den Spieleinstellungen gehört jedoch auch, dass die Befehlstasten den persönlichen Vorlieben angepasst werden können.

Die Qual der Wahl bei den Waffen

Bei allen Call of Duty Spielen trifft man auf eine riesige Auswahl verschiedener Waffen. Im Hinterkopf sollte man hierbei stets haben, dass alle Waffen gewisse Vorteile besitzen. Mit einem Scharfschützengewehr sind Sie etwa zweifellos auf eine große Distanz klar im Vorteil. Kommt der Gegner jedoch näher, dann haben Sie mit dieser Waffe die Nachteile auf Ihrer Seite. Bei den Schrotflinten ist es hingegen genau umgekehrt. Sie sollten daher unbedingt zuerst mit den Waffen etwas experimentieren, bevor Sie sich auf eine festlegen.

Wechseln Sie Ihre Waffen anschließend nicht mehr allzu oft

Sobald Sie Ihre Lieblingswaffen gefunden haben, sollten Sie bei dieser Konfiguration bleiben. Gespielt wird nämlich bei einigen Titeln mit sogenannten Waffenrängen und hier kann man sich als Spieler gewisse Vorteile verschaffen. Je mehr man eine Waffe verwendet, desto mehr kann man diese auch aufrüsten und somit aufwerten. Es lohnt sich also nicht ständig zwischen zahlreichen Waffentypen zu wechseln, sondern seiner Waffe treu zu bleiben.

Seien Sie flexibel

Haben Sie sich eine gewisse Strategie angeeignet, dann sollten Sie bedenken, dass diese nicht universell auf alle Maps oder Spielmodi übertragen werden kann. Jede Map und jeder Modus hat seine eigenen Eigenschaften und wenn diese Ihnen nicht liegen, dann sollten Sie diese Maps oder Modi besser meiden. Probieren Sie alle Modi aus und finden Sie heraus, welche von diesen Ihnen am meisten Spaß machen.

Vorsicht bei der Wahl der Killstreaks

Schaltet man bei Call of Duty mehrere Gegner nacheinander aus, ohne dabei selbst erwischt zu werden, dann aktiviert man die Killstreaks. Hierbei ist es wichtig, dass man sich realistische Ziele setzt. Gerade der Killstreak für 15 Kills in Folge ist für Anfänger ein kaum zu erreichendes Ziel. Stattdessen sollte man als Anfänger etwa die Drohnen für vier Kills oder den Luftschlag für fünf Kills ins Auge fassen.

Arbeiten Sie im Team

Ein Team muss miteinander spielen, und zwar in jeglicher Hinsicht. Einer aus der Gruppe sollte etwa mit einem Raketenwerfer ausgestattet sein. Dieser ist wichtig, um Hubschrauber oder andere Flugziele zu bekämpfen. Vergessen Sie außerdem nicht, mit Ihren Mitspielern zu kommunizieren. Sprechen Sie sich ab, wer welche Rolle übernimmt und wie die Gruppe auf dem Schlachtfeld gemeinsam vorgeht.