CoD – Jugendlicher nach DoS Attacke festgenommen


Wie der BBC berichtet, wurde heute ein 17-jähriger Jugendlicher aus Manchester festgenommen, der für eine DoS (Denial of Service) Attacke auf Call of Duty Server im September verantwortlich gewesen sein soll.

Die Angriffe sollen dabei so stark gewesen sein, dass viele Spieler nicht online spielen konnten. Deswegen schaltete Activision die Behörden ein, die den Ursprung des Angriffs auf das Gebiet um Manchester eingrenzen konnten. Weitere Ermittlungen führten dann zu dem Jugendlichen.
Wegen eines Verstoßes gegen den „Computer Misuse Act“ wurde der Jugendliche daher verhaftet und in Untersuchungshaft genommen.
Detective Inspector Paul Hoare sagte zu den Vorgängen

Online Spiele sind mit Millionen von verkauften Titeln in der Zeit vor Weihnachten ein wichtiger Sektor. Programme, die alleine zu dem Zweck angeboten werden, um die Online Infrastruktur zu stören beeinflusst nicht nur die einzelnen Spieler, sondern haben auch kommerzielle und rufschädigende Konsequenzen für die betroffenen Firmen.

Quelle: BBC; via gamepolitics.com

Weitere Beiträge
Call of Duty: Warzone – Mit der Akimbo-Sykov zum Sieg