Du möchtest uns unterstützen? Klicke hier, besuche unseren Partner Instant Gaming und kauf Dir etwas Schönes! Jeder Kauf unterstützt uns - ohne Zusatzkosten für Dich! Danke :-*

MoH – EA beugt sich der Kritik


Gegen Ende des letzten Monats entdeckten Politiker den neusten Teil der Medal of Honor Serie und waren empört.
Für sie war es ein Skandal, dass man in einem Videospiel auf der Seite der Taliban gegen die Koalitionstruppen spielen kann. EA zeigte sich verwundert und spielte die (vollkommen überzogene) Hysterie herunter. Schon einige Tage später war das Thema wieder vergessen.
Bis Heute.

Mit einem doch sehr überraschenden Blog-Eintrag hat Medal of Honor Producer Greg Goodrich heute Nachmittag bekannt gegeben, dass man in der Vollversion nicht mehr explizit die Taliban spielen werde, sondern die Fraktion einfach in „Opposing Forces“ („Oppositionstruppen“) umbenannt werden.
Grund der Umbenennung ist die Kritik von Angehörigen und Freunden von in Afghanistan getöteten Soldaten.
Für das Entwicklungsteam ist diese Kritik sehr wichtig und hat eine gewichtige Bedeutung, so dass man sich für eine Umbenennung entschieden hat.

[…]Allerdings haben wir auch Feedback von Freunden und Familien von gefallenen Soldaten erhalten, die ihre Besorgnis über die Einbeziehung der Taliban in unserem Mehrspieler zum Ausdruck brachten. Dies ist eine besonders wichtige Stimme für das Medal of Honor Team. Dies ist eine Stimme, die das Recht hat gehört zu werden. Es ist eine Stimme, die wir stark beachten. Darum und auch weil die Ehrerbietung für die amerikanischen und alliierten Soldaten schon immer zur Medal of Honor Reihe gehörte, haben wir uns entschieden das Team der Taliban on Opposing Forces umzubenennen.

  1. Blödsinn!!@ ocriOn and Deathlike,
    In all den anderen Shooter Serien war nie ein Aktueller Krieg Schauplatz eines Spiels! Da waren es nur Anlehnungen eines Konfliktes auf dieser Welt. Mehr muss man nicht sagen!!! Wer die Empörungen der betroffenen Familien nicht Respektiert sollte sich mal fragen wie er darüber denkt wenn sein Kumpel oder Familien Mitglieder durch einen Anschlag im Kundus (Afghanistan) stirbt!

  2. das ist immernoch ein videospiel und hat wirklich nichts mit der realität zu tun, glaub mir ich weiß wovon ich rede.
    man versucht zwar durch die story es realitätsgetreu darzustellen, jedoch hat das was auf dem bildschirm passiert nicht viel mit der wirklichen situation zu tun.
    und wenn du schon so argumentierst, dann müsstest du auch darüber aufregen das sie NUR den namen von "taliban" auf "opposing forces" geändert haben. dann müsste man auch die skins ändern und den schauplatz oder es in die zukunft verlegen und alles fiktiv gestalten.

  3. @Mofz/1:
    Das alle Taliban verfolgt, gefoltert und grausam hingerichtet werden sollen!? Wer in einen Krieg zieht muss damit rechnen, dass Leute sterben werden. Und das beruht auf Gegenseitigkeit – es sterben auch Taliban, die für ihr Land kämpfen – nicht alle Taliban sind böse. Auch wenn sie eine andere Ansicht des Todes und der Dinge haben.
    Mal ehrlich, was tut der Name zur Sache – wenn man so denkt müsste man eigentlich den Schauplatz ändern wollen. Afghanistankrieg nachspielen, aber bei der Truppenbezeichnung "Taliban" endet der Spaß oder was?
    So gesehen müssteste dann eigentlich auch den Namen der US-Army oder Tier-1 Force ebenso ändern wie den Kriegsschauplatz…

  4. Hmmm….wie in fast allen Situationen und zu allen Thematiken gibt es verschiedene Meinungen…dies zum einen, Herr Dennes! Ich finde jedoch aber eine Begründung für Dein Statement erforderlich!
    Ansonsten kann ich nur im allgemeinen sagen, dass ich absolut die Kritiken von Angehörigen gefallener oder verwundeter Soldaten, nachvollziehen kann! Berechtigt!!!
    Die Art und Weise, in der man darauf reagiert ist sicherlich diskussionsträchtig. Wobei ich persönlich dieser und einer erfolgten Reaktion gennerell, einen gewissen Respekt zolle.
    Ich betrachte und komentiere diese Dinge aus der Position eines "Normalsterblichen"….soll heissen: Nein, ich war nie aktiv im Krieg! Nein, ich habe keine Familienangehörigen oder nahestehende Personen in Kriegshandlungen verloren!
    Ich versuche lediglich, sozusagen emphatisch, die Perspektive zu berücksichtigen!

  5. Ich finde diese Diskusion armselig weil, erstens warum um aller Gottesnamen wird hier über Namen über die Taliban diskutiert schaut ihr euch nicht die Nachrichten an. Ob es nur ein Computerspiel ist und nicht der realität entspricht ist dahingestellt. Es ist eine Frage des Respekts der Opfer und Angehörigen des jetztigen Krieges also jetzt die Frage an euch ist euch der Name in einem Computerspiel so wichtig das man das Diskurtieren muß?

  6. @Dennes
    Auch wenn du es nicht glaubst. Bereits mit Deinem ersten Beitrag warst Du Bestandteil dieser Diskussion. Deine Sicht der Dinge, Deine Perspektive ist einleuchtend. Vieleicht trägt es dazu bei, einigen die diese Aspekte nicht bedachten, in ihrer Meinungsbildung, ebenfalls eine neue Perspektive zu ermöglichen.
    Schon ALLEIN aus diesem Grund ist diese/eine Diskussion nur extrem selten "armseelig".
    Ich schließe mich Deinem Standpunkt gerne an und möchte es nocheinmal verdeutlichen: Der Name ist so ziemlich das unwichtigste/unnötigste. Das man in genau diesem Punkt eine Änderung vornahm…ist doch auch schon ok. Sicherlich gibt es Leute, denen dass nicht genug ist….aber wer weiß…vieleicht ist dieser Schritt auch für die "Beschwerdeführer" schon ausreichend. Das können aber auch nur diese Menschen selbst kundtun.
    Danke Dir für die Begründung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
Black Ops 4 – Update Changelog vom 20. August