WERBUNG
Newstipp sendenHome » Allgemeine News » EA Medal of Honor Community Day Tag 4 – Kurzzeittouristen

EA Medal of Honor Community Day Tag 4 – Kurzzeittouristen

Total: 0 0 0 0 0 0 0 00800 Uhr. Zeit zum aufstehen und bereit machen zum auschecken. Das Gepäck ließen wir beim Ritz Carlton zurück, denn wir hatten noch bummelig acht Stunden, bis wir spätestens am Flughafen eingecheckt haben sollten. Wir beschlossen auf Grund des Tipps von Matt nach Santa Monica zu fahren, zur …

0800 Uhr. Zeit zum aufstehen und bereit machen zum auschecken. Das Gepäck ließen wir beim Ritz Carlton zurück, denn wir hatten noch bummelig acht Stunden, bis wir spätestens am Flughafen eingecheckt haben sollten. Wir beschlossen auf Grund des Tipps von Matt nach Santa Monica zu fahren, zur Third Street, der Einkaufsmeile mit allerhand (teuren) Läden. Zuerst allerdings auf den Santa Monica Pier, dem Pier mit seinem eigenen, kleinen „Freizeitpark“. Sehr nett anzuschauen, aber leider geschlossen – wir waren einfach zu früh da. „Bubba Gump“ erinnerte mit einer Parkbank an Forrest Gump, Olli und Basti ließen es sich nicht nehmen dort einmal Platz zu nehmen…

WERBUNG

Frühstück. Das fehlte uns noch. Bloß, wohin? Manch einer wird jetzt sagen „Gott, seid ihr bekloppt?!“ – Ja, waren wir, sind wir und bleiben wir. Gell, Simon? Und jaaa, wir waren bei Mc Donalds, nicht allzu weit weg vom Santa Monica Pier. Doch ich will mal klarstellen: Das war die beste Entscheidung genau dort zu „frühstücken“. Jeder, der mal in den USA ist, sollte sich schnellst möglichst den „Angus Beef and Cheese“ reinpfeiffen. Ich jedenfalls werde so schnell nicht wieder in Deutschland einen Burger bei Mc Doof essen. That’s for sure.

Wenig später ging es dann zur 3rd Street, der besagten Einkaufsmeile. Im Grunde ist diese Straße nicht zwingend anders als viele andere Shoppingparadise oder gar großartig sehenswert – wenn da nicht, ja, wenn da nicht ein Applestore wär… Ein gelangweiltes „Ach neh oder, gugg mal da…“ konnte ich mir einfach nicht verkneifen. Doch was solls, wenn vier von fünf Kurzzeitturis im Laden verschwinden, wird der fünfte einfach mitgeschliffen. Ein paar Fotos des (unverständlicherweise) absoluten US-Verkaufsschlagers „iPad“ ließ ich mir dann aber auch nicht nehmen und knippste mal unsere CoDInfobase auf dem iPad ab. Zugegeben, es ist ganz nett anzuschauen und auch eine neue Art des Internetsurfens, doch wenn man schon diverse Websites wegen mangelnden Flash-Supports nicht ordentlich nutzen kann  und auch sonst bei der Anschlussvielfalt und Programmbeschränkungen Einbußen in Kauf nehmen muss, entzieht sich mir der Sinn dieses Geräts…

Ein Besuch bei Starbucks war dann ebenfalls noch Pflicht. Der Kaffeedurst musste gelöscht werden. Auch hier hatten wir einen höchst interessanten und regen Gedankenaustausch, bei dem jeder nochmal das Für und Wider von Gameservern, Map/Modtools, Finanz-/Releasepolitik der Publisher/Studios und dergleichen ab wägten und ergründeten. Doch nach einer halben Stunde oder so wollte Olli dann raus – es ging an den Strand.

Keine schlechte Idee, denn das Wetter schlug endlich wirklich um! Sonne, wenig Wolken, ca. 20 Grad – DAS war endlich das Wetter, was wir uns wünschten. Wir gingen an dem Ocean Front (in Höhe der Arizona Avenue) an den Häusern entlang zurück Richtung Santa Monica Pier und kamen irgendwann an einer Gruppe fröhlich im Rhytmus der Musik tanzender Menschen vorbei. Endlich eine Szenerie, die man bisher wirklich vermisst hatte – die Freude, die Lebenslust der Ortsansässigen – sofern es welche waren. Lasset die Bilder sprechen!

Irgendwann entdeckten wir auch den Muscle Beach – den einige von uns eigentlich am Venice Beach erwartet hatten. Prinzipiell eigentlich mehr eine Präsentation von Eitelkeiten, stahlharten Muskeln und gut gebauten Körpern, fanden wir die Stelle doch so interessant, dass wir uns dort was zu Trinken und/oder ein Eis gönnten, eine Weile dort blieben und mehr oder weniger in der Sonne brateten.

Simon sagt: „Bier her“. Basti ebenfalls, also suchten wir ein kleines Lokal auf, wo wir uns dann einen halben Liter gut gekühltes Blondes einverleibten, bevor wir uns dann so langsam aber sicher auf die Rückfahrt zum Hotel und Flughafen einstimmten.

Schlussworte

Das war’s, den Rückflug spar ich mir weg. Das waren also Los Angeles und der Community Day. Ich persönlich hab die Zeit extrem genossen. Jungs, hat echt Spaß mit euch gemacht! Wer weiß, vielleicht gibt es ja bald eine neue Gelegenheit ;)

Ich danke auch Electronic Arts im Namen der CoDInfobase für die überraschende Einladung zum Event nach Los Angeles und die exklusiven Einblick in und freue mich schon sehr auf das Ende des Embargos.

 

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

NEU! Der Call of Duty Infobase WhatsApp Newsletter!

Weitere News

Über shadesofmett

Seit 2004 bei der Infobase. Dank der Infobase seit 2011 als Softwareentwickler in der Webanwendung tätig – ohne sonstige Ausbildung. Leidenschaftlicher Fotograf, freiberuflich tätig unter anderem für Hamburg.de. Zuständig bei der Infobase für die Technik und Design sowie als Berater. Ebenso ab und an Redaktionell und als Fotograf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16