Warum die Xbox gegen den PC machtlos ist

Die PC’ler wissen es schon lange: Ego-Shooter sind keine Konsolengames. Sicher, mit einigen Hilfsmitteln, wie größere Trefferzonen und eingebaute „Aimbots“, die selbstverständlich vielmehr Aiminghilfen als Bots sind, kann man auch auf den Konsolen in der First-Person Ansicht seine Gegner von der Map fegen. Doch – wie schaut es aus, wenn PC-Gamer gegen Xbox-Zocker gegeneinander zocken könnten? Was ist aus Microsofts ambitionierten Plänen geworden, die Plattformen PC und Xbox zu vereinen?
Laut dem Voodoo PC Gründer Rahul Sood liegt es klar auf der Hand: Rein technisch betrachtet wäre es absolut kein Problem die PC- und Xbox-Zocker gegen/miteinander antreten zu lassen. Beide Plattformen basieren auf relativ üblichen Hardwaredaten – es gibt CPUs, GPUs und die Grafikbibliothek DirectX ist ebenso bei beiden an Bord. Xbox LIVE und Games for Windows LIVE wurden dazu geschaffen die beiden Plattformen zu verschmelzen. Allerdings, und da liegt der Knackpunkt, werden Xbox-Gamer auf kurze Sicht langfristig in die Röhre schauen: Selbst der beste Xboxler hätte kaum bis gar keine reelle Chance gegen einen mittelmäßigen PC-Gamer.

„Die Konsolenspieler wurden jedes mal vernichtend geschlagen. Und das so sehr, dass es peinlich für das Xbox-Team geworden wäre, hätte Microsoft seine Initiative umgesetzt.“ – Rahul Sood, Voodoo PC

Microsoft hatte in einem Test mittelmäßige PC Gamer gegen hochtalentierte Xbox-Zocker antreten lassen. Das Resultat war dermaßen enttäuschend, dass auch Microsoft klar sein musste, dass die angestrebte Verschmelzung von Games for Windows LIVE (GFW) und XBox LIVE (XBL) in einem Desaster enden würde. Laut Sood sind Ego-Shooter nunmal auf dem PC geboren worden, sie sind bei weitem exakter per Maus und Tastatur steuerbar, als es per Gamepad jemals möglich wäre.

So oder so ähnlich könnte es aussehen, zockten PC’ler gegen Xbox-Gurus

Sood ist der Meinung, dass zwei unvereinbare Spielertypen durch eine Verschmelzung von GFW und XBL aufeinander treffen würden. Während die Konsolenzocker günstiger ins (Online-) Gaming einsteigen und überwiegend gelegentlichen Spaß nach der Arbeit oder Schule haben wollen, geht es bei den PC-Spielern eher um die Herausforderung – das Competetive Gaming.
Und dem können wir an dieser Stelle schlichtweg nur beipflichten. Durch die Verschmelzung beider LIVE-Services würden zwei grundverschiedene Welten aufeindanderprallen, wovon niemand profitieren würde – weder Konsolen- noch PC-Gamer. Auch wenn man damit längst nicht zweifelsfrei sagen kann, auf welcher Plattform nun die talentierteren Ego-Shooter Gamer anzutreffen sind: Eine kluge Entscheidung seitens Microsoft, diesen Zusammenschluss nicht zu vollführen. Eine 250 Euro Xbox ist eben doch kein billiger 1000-Euro-PC.
Quellen: CVG, Gamesradar.
Bild:
Gamesradar

Weitere Beiträge
Black Ops Cold War – Spieler wollen Änderung bei Mapauswahl