WERBUNG
Newstipp sendenHome » Battlefield » Battlefield 3 – EA Deutschland gibt Unterlassungserklärung ab

Battlefield 3 – EA Deutschland gibt Unterlassungserklärung ab

Total: 0 0 0 0 0 0 0 0Schon kurz nach der Veröffentlichung von Battlefield 3 kam erster Frust bei den Spielern auf. Das Spiel setzte auf ein vollkommen neues System, was den Zugang zum Spiel anging. Nicht nur muss das Spiel jetzt über eine Internetseite gestartet werden, sondern zudem setzt EA jetzt auf Origin …

Schon kurz nach der Veröffentlichung von Battlefield 3 kam erster Frust bei den Spielern auf. Das Spiel setzte auf ein vollkommen neues System, was den Zugang zum Spiel anging. Nicht nur muss das Spiel jetzt über eine Internetseite gestartet werden, sondern zudem setzt EA jetzt auf Origin als Zusatzsoftware, das ein Konkurrent zu Steam werden soll.
Gerade Origin erhitzte die Gemüter der Spieler. Nachdem das Magazin GameStar die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Software einmal vom Anwalt Thomas Schwenke überprüfen ließ, brach ein Sturm der Entrüstung los, der dazu führte dass Spieler das Spiel bei Amazon mit einer Ein-Stern Bewertung bewerteten. Unklare Funktionen und schwammige Formulierungen ließen den Verdacht aufkommen, das Programm scanne möglicherweise die gesamte Festplatte – was sich letztendlich aber nicht bewahrheitete.

Der (Bundesverband der Verbraucherzentralen) mahnte EA Deutschland deshalb im November ab. hat die akzeptiert und jetzt die geforderte abgegeben. Der Publisher will zukünftig besser auf der Verpackung des Spiels über das notwendige Zusatzprogramm und seine AGB hinweisen.

WERBUNG

Nach Abgabe der Unterlassungserklärung wird Electronic Arts in Zukunft sicherstellen, dass die Verbraucher bereits vor dem Kauf einer Software alle relevanten Informationen erhalten (zum Beispiel erforderliche Internetverbindung oder Installation einer Zusatzsoftware). Außerdem verpflichtet sich das Unternehmen, den Verbrauchern die Möglichkeit zu verschaffen, in zumutbarer Weise bei Vertragsschluss Kenntnis von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu erlangen.

Dabei wurden EA unterschiedliche Fristen eingeräumt.

Zumindest für neu veröffentlichte Software gilt die Vereinbarung bereits ab dem 1. Juni 2012. Spätestens ab 1. Januar 2013 werden alle Computer- und Videospiele mit den entsprechenden erforderlichen Informationen versehen sein, die auch die geänderten Geschäftsbedingungen enthalten. Für die im Internet veröffentlichten Geschäftsbedingungen gilt die Unterlassungserklärung sofort, wobei Electronic Arts die Bedingungen bereits vor einiger Zeit geändert hatte.

Quelle: vzbv.de

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

NEU! Der Call of Duty Infobase WhatsApp Newsletter!

Weitere News

Über Crusher

3 Kommentare

  1. Endlich ein Unternehmen was zu seinen Fehlern steht und sie Akzeptiert. Sowas würde man nie von Activision lesen.

  2. vielleicht auch nur um grösseren schaden garnicht erst aufzudecken ^^ denn so stellt man leute ruhig das sie nicht weiter nach fehlern suchen ^^ das nennt man auch strategie^^

  3. „vielleicht auch nur um grösseren schaden garnicht erst aufzudecken ^^ denn so stellt man leute ruhig das sie nicht weiter nach fehlern suchen ^^ das nennt man auch strategie^^“

    …was letztlich jedoch aber nichts an IronPo’s Aussage ändert und wiedereinmal einen (weiteren) Unterschied aufzeigt.
    Ich habe es an der ein oder anderen Stelle bereits schon öfter mal geäußert…Für mich macht EA/DICE einfach viel mehr richtig als es AV tut!
    EA macht ebenfalls Fehler…..und sie gehen ebenfalls nicht in DEM gewünschten Maße auf die com oder allgemeiner gesagt „den Verbraucher“ ein….jedoch aber deutlich besser als es AV aktuell und seit MW tut. Das ist nunmal Fakt. Diese Tatsache alleine verleitet mich schon dazu, den Produkten von EA beim Kauf den Vorrang einzuräumen.
    Die Möglichkeiten als Käufer/Verbraucher auf den Markt Einfluss zu nehmen sind im Spieleberreich mittlerweile so dünn, dass man eben auf Grundlage solcher Begebenheiten sein Kaufverhalten prüfen und entsprechend anpassen sollte. Viel mehr bleibt eben nicht mehr.
    Beschwert euch weiterhin über den miesen support und x andere Bereiche……aber kauft schön fleisig (und brav) weiter deren Produkte, dann werdet ihr sehen was sich zum positiven ändert……nämlich rein gar nichts!
    Ich möchte nicht wissen, zu was steam evtl. auch in der Lage sein könnte!

    Womit ich Deiner Aussage jedoch nicht den Wahrheitsgehalt absprechen möchte…*IcE-MaN* ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16