WERBUNG
Newstipp sendenHome » Publisher » THQ adé – Publisher wurde zerschlagen *Update*

THQ adé – Publisher wurde zerschlagen *Update*

Total: 0 0 0 0 0 0 0 0Der Publisher THQ ist Geschichte. Nachdem im Dezember vorläufige Insolvenz und Gläubigerschutz angemeldet wurde (wir berichteten), sah alles nur nach einem Verkauf an einen Investor aus. Anfang Januar meldeten sich allerdings weitere Interessenten, die teilweise bessere Angebote als die Clearlake Capital Group machten. Daraufhin wurde der Plan …

Der Publisher THQ ist Geschichte. Nachdem im Dezember vorläufige und Gläubigerschutz angemeldet wurde (wir berichteten), sah alles nur nach einem Verkauf an einen Investor aus. Anfang Januar meldeten sich allerdings weitere Interessenten, die teilweise bessere Angebote als die Clearlake Capital Group machten. Daraufhin wurde der Plan eines Gesamtverkaufs aufgegeben und Interessenten konnten auf einzelne „Assets“ (also Marken und Studios) bieten.
Bis gestern konnten Interessenten ihre Angebot abgeben, so dass heute die Ergebnisse des Verkaufs bekannt gegeben werden konnten. THQ als Publisher gibt es nicht mehr. Alle relevanten Marken und Studios wurden verkauft.

  • Sega kaufte Relic (und damit unter anderem auch die Marke Company of Heroes, dessen zweiter Teil schon im März diesen Jahres veröffentlicht werden soll)
  • Koch Media kauft Volition (Saints Row Reihe) und Metro
  • Crytek kauft die Rechte an Homefront
  • Take 2 kauft Evolve
  • Ubisoft kauft das Studio in Montreal und die Rechte an den South Park Spielen

In einem Brief an die Mitarbeiter informierten Brian Farrell, Geschäftsführer von THQ und Jason Rubin, Präsident des Unternehmens, heute die Mitarbeiter (via kotaku).

WERBUNG

To All THQ Employees:

We now have the answers we’ve been seeking through our financial restructuring and Chapter 11 case. While much will be written, here are the facts of the bids and auction that occurred:
Yesterday morning, we received a competing bid for the operating business, along with Clearlake’s offer, and numerous offers for separate assets.
During an auction process that lasted over 22 hours, the final conclusion was that the separate-asset bids would net more than a single buyer for the majority of the company.
Shortly, we will, present the results to the U.S. Bankruptcy Court, which must concur with our assessment.
The proposed sales of multiple assets is as follows:

Sega agreed to purchase Relic
Koch Media agreed to purchase Volition and Metro
Crytek agreed to purchase Homefront
Take 2 agreed purchase Evolve and
Ubisoft agreed to purchase Montreal and South Park

We expect these sales to close this week.

Some assets, including our publishing businesses and Vigil, along with some other intellectual properties are not included in the sale agreements. They will remain part of the Chapter 11 case. We will make every effort to find appropriate buyers, if possible.

What this means for employees
We expect that most employees of the entities included in the sale will be offered employment by the new owners. However, we cannot say what these owners may intend, and there will likely be some positions that will not be needed under the new ownership. You should receive notice this week or early next week if the new owners intend to extend employment to you. Please note that the terms of your new employment, including pay and benefits, may be different from the current terms of your employment with THQ.

If you are an employee of an entity that is not included in the sale, we regret that your position will end. A small number of our headquarters staff will continue to be employed by THQ beyond January 25 to assist with the transition. THQ has sufficient resources to pay these employees for work going forward, and we will be contacting these employees immediately to ensure their continued employment during this transition period. We are requesting the ability to offer certain severance pay to minimize disruption for employees of non-included entities as they determine the next steps in their careers.

We know you will have many questions about this news. We’ll be meeting tomorrow when we return to talk through this announcement and to answer any questions you have. You will receive a benefits fact sheet and FAQs with answers to some questions that may be on your mind. Please review these materials closely.

A personal note
The work that you all have done as part of the THQ family is imaginative, creative, artistic and highly valued by our loyal gamers. We are proud of what we have accomplished despite today’s outcome.

It has been our privilege to work alongside the entire THQ team. While the company will cease to exist, we are heartened that the majority of our studios and games will continue under new ownership. We were hoping that the entire company would remain intact, but we expect to hear good news from each of the separate entities that will be operating as part of new organizations.

For those THQ employees who are part of entities that are not included in the sale, we are confident that the talent you have displayed as part of THQ will be recognized as you take the next steps in your career.

Thank you all for your dedication and for sharing your talent with the THQ team. We wish you the best of luck and hope you will keep in touch.

Sincerely,

Brian Farrell
Chief Executive Officer

Jason Rubin
President

*Update 23.01.2013, 23:25 Uhr*

Bei joystiq findet man mittlerweile die Preise, die jeweils für die Studios und Marken bezahlt wurden.

  • Relic und Company of Heroes wechselten für 26,6 Millionen US-Dollar (knapp 20 Millionen Euro) den Eigentümer.
  • Das Studio in Montreal mit den Marken 1666 und Underdog kosteten Ubisoft schlappe 2,5 Millionen US-Dollar (1,87 Millionen Euro).
  • South Park: Der Stab der Wahrheit ging für 3,265 Millionen US-Dollar (2,45 Millionen Euro) über die Bühne.
  • Die Marke Evolve (auch bekannt als Metamorphosis) kostete Take 2 10,89 Millionen US-Dollar (8,17 Millionen Euro).
  • Volition und Saints Row gingen für 22,3 Millionen US-Dollar (ca. 16,74 Millionen Euro) an Koch Media
  • Die Lizenzen für Metro (die komplette Trilogie, also auch die geplanten Fortsetzungen 2033 und 2034) kosteten 5,87 Millionen US-Dollar (4,41 Millionen Euro). Koch Media investierte also etwas mehr als 21 Millionen Euro für zwei erfolgreiche und bekannte Marken.
  • Crytek kam mit 544 218 US-Dollar (408 700 Euro) für Homefront am günstigsten weg.

Rechnet man alles zusammen, waren die (guten) Marken und Studios von THQ gerade einmal 54 Millionen Euro wert.

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

NEU! Der Call of Duty Infobase WhatsApp Newsletter!

Weitere News

Über Crusher

6 Kommentare

  1. Damit geht einer der innovativsten Publisher dahin. Ein Publisher, der sich durchaus mal was getraut hat und nicht nur auf stupide Fortsetzungen irgendwelcher Cash Cows gesetzt hat.

    Schade, ich war ein großer Fan von denen :(

  2. Ich denke das sollte uns auf horchen lassen.
    Crytek hat nun auch für schlappe 500000€ das Franchise HOmefront gekauft, mal schauen ob Crytek es schaft dem Spiel neues Leben einzuhauchen und bei den großen Playern mit zu spielen.

  3. Naja, ich wage es zu bezweifeln. Damit mache ich mich bestimmt unbeliebt, aber das ist nunmal meine Meinung: Crytek sind Grafikblender. Die Technik beherrschen Sie und auch die Engine ist einfach genial, aber was spielerisch daraus gemacht wird, finde ich relativ schwach.

    Damit will ich nicht sagen, dass ich die Spiele von Crytek schlecht finde, aber auf Dauer einfach nicht motivierend.
    Far Cry war am Anfang super, wurde mittendrin mit den mutierten Viechern dann aber eintönig und nachher nur noch langweilig.
    Crysis fand ich fast durchgehend langweilig. Die Spielereien mit der Physik-Engine und des Nano-Suits nutzen sich schnell ab.
    Crysis 2 habe ich dann überhaupt nicht mehr gespielt.

  4. Du machst dich überhaupt nicht unbeliebt, ich sehe es wie Du, es ist mal nett aber die Spiele schaffen es irgend wie nicht eine große Spielerschar zu binden. Ob es an der Grafik Anforderung liegt glaube ich weniger.
    Ich habe etwas Hoffnung in Crysis 3 das ich ja am Freitag im SP und MP anschauen werde und hoffe das es dem Spiel nicht wie Medal of Honor Warfighter ergeht. Erst ein großer Hype und dann Talfahrt.
    MoH hatte echt Potenzial, aber EA und Danger Close haben es leider verkackt. Somit bleiben CoD und BF die Top Shooter, und dann kommt lange nichts.

    Mit Homefront könnten Crytek es vielleicht schaffen, denn der Free2play Titel Warface ist ja auch schon scharf in der Kritik.

  5. Das SEGA Relict gekauft hat wundert mich. Was für spiele haben die in letzter zeit rausgebracht? Ausser Sonic und Diverse Rennspiele auf Konsolen kenne ich nicht wirklich gute Spiele für den PC. Aber zum glück kommt CoH2 dennoch raus, und SEGA wird abkassieren.

    Das Crytek an Homefront2 mit THQ zusammen arbeiteten wurde damals schon in die News gepostet. Aber leider sehe ich es wie die Vorredner. Aussen hui innen pfui.
    Ich hoffe das Crytek dazu lernt und sich auch spielerisch weiterentwikelt.

    • Zu Sega gehört auch das britische Studio The Creative Assembly. Von denen stammt die Total War Reihe. Relic soll wahrscheinlich die Sparte der Strategiespiele weiter stärken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16