THQ – Respawn wäre fast bei uns gelandet


Danny Bilson sagte heute bei einem Presseevent von THQ in New York, dass der Publisher kurz Abschluss eines Vertrags mit Respawn Entertainment, dem neuen Studio von Jason West und Vince Zampella, stand.
„Wir waren nur einen winzigen Schritt davon entfernt, den Vertrag zu unterzeichnen“, sagt Bilson gegenüber Wired.com.

Einziger Grund, dass EA letztendlich doch den Vorzug bekam, war die Tatsache, dass das neue Entwicklerstudio hier die Rechte an ihren entwickelten Titeln behalten durfte.

„Bezüglich der IP [Intellectual Property = geistiges Eigentum, Anmk.] war es uns, nach dem was wir mit Activision erlebt hatten, wichtig diese zu behalten. Leider wollte THQ dem nicht zustimmen.“

Zwar kennen sich West und Bilson schon einige Jahre, aber auch für Bilson stand bei dem Deal das Geschäft im Vordergrund.

„Meine Verantwortung gegenüber unseren Aktionären, meinem Chef und der Firma ist die, dass ich eine Bibliothek an geistigen Eigentum aufbaue. Hätte ich West und Zampella erlaubt die Rechte an ihren Titeln zu behalten, dann hätte das die Türen für jeden anderen geöffnet zu sagen ‚Das will ich auch!‘.“

Das bedeutet im Endeffekt aber nicht, dass in Zukunft eine Zusammenarbeit von Publisher und Entwicklerstudio vollkommen ausgeschlossen ist.
Bilson würde sich sogar sehr freuen, mit den beiden Entwicklern zusammen zu arbeiten.

„Ich rede mit den Jungs, ich liebe diese Jungs, ich respektiere diese Jungs. Vielleicht können wir irgendwann einen Deal abschließen, bei dem wir die Glücklichen sind.“

Quelle: Wired.com

Weitere Beiträge
Call of Duty: Warzone – Atomraketen kündigen Nuklearschlag an