WERBUNG
Newstipp sendenHome » Allgemeine News » THQ versucht Hybrid-Spiel aus Vollversion und Micropayment

THQ versucht Hybrid-Spiel aus Vollversion und Micropayment

Total: 0 0 0 0 0 0 0 0 Kostenpflichtige Spielinhalte zum Herunterladen sind für die Publisher in den letzten zwei Jahren immer wichtiger geworden. Die Videospielbranche findet sich derzeitig im Umbruch und die Publisher suchen nach Mitteln und Wegen, wie man finanziell noch mehr aus den Videospielen herausholen kann, nachdem man sie verkauft hat. …

Kostenpflichtige Spielinhalte zum Herunterladen sind für die Publisher in den letzten zwei Jahren immer wichtiger geworden. Die Videospielbranche findet sich derzeitig im Umbruch und die Publisher suchen nach Mitteln und Wegen, wie man finanziell noch mehr aus den Videospielen herausholen kann, nachdem man sie verkauft hat. versucht bei ihrem nächsten -Spiel „MX vs. ATV“ daher ein Hybrid-Modell.

WERBUNG

„Gewöhnlicherweise veröffentlichen wir das Spiel und verkaufen es für etwa 60 USD. Etwa eine bis eineinhalb Millionen Einheiten verkaufen wir so. Dann senken wir den Preis auf einen Massenmarktpreis und die Verkaufszahlen steigen noch einmal nach oben, weil MX eine Massenmarktmarke ist,“ erklärt Brian Farrell, CEO von THQ.

THQ möchte nun mit ihrem nächsten Motorcross-Spiel „MX vs. ATV“ (das im Finanzjahr 2012 erscheinen soll) ein Hybrid-Modell versuchen. Bei diesem Modell werden Vollversion und miteinander kombiniert.
Die Vollversion ist in ihrem Umfang reduziert und wird günstiger angeboten – für etwa 29 USD bis 39 USD. Hinzu kommen dann kostenpflichtige herunterladbare Inhalte wie z.B. neue Strecken, neue Modi oder verschiedene Fahrzeuge. Brian Farrell: „Wir nennen es Hybrid, weil es eine Mischung aus Microtransaktion und DLC Modell ist.“

Für Farrell zählt dabei – und das gibt er offen zu – einzig und allein die Steigerung des finanziellen Ertrags.

„Ich glaubte fest daran, dass wir alles unter der Grenze von 29-39 USD monetarisieren können, so dass wir die Käufer dieser Preisgrenze auf jeden Fall erreichen. Aber wenn jemand 100 USD für das Spiel ausgeben möchte, so kann er das tun.“

Nach einer wirklichen Preissenkung sieht das daher nicht aus. Ganz im Gegenteil: Mit diesem Modell wird es sogar möglich über die Hintertür eine Preissteigerung einzuführen, da man so Inhalte – die bisher mit im Verkaufspreis der Vollversion enthalten waren – kaufen muss, die in der Summe sicherlich mehr kosten werden, als eine große Vollversion für den jetzigen Preis.

via vg247.com

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

NEU! Der Call of Duty Infobase WhatsApp Newsletter!

Weitere News

Über Crusher

3 Kommentare

  1. Reine Abzocke, wie die ganzen Online und Freewear Games zb. bei alaplayer, bigpoint ect…

  2. tza die fans die früher soll viel für gute games getan haben ( mods, maps usw.. )

    das waren für mich noch helden.

    heut zahlt mann für jede map, bald für jede kugel oder erstzteil.

    arme gierige welt

  1. Pingback: Abzocke auf ATV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16