Call of Duty: Modern Warfare 3 – Cover-Art, Releasedatum und mehr

Langsam wird es interessant. Denn warum sollte es dieses mal anders sein als bei allen anderen Call of Duty-Releases? Wieder einmal gibt es scheinbar mehrere gemeine Vögelchen im und um das Hause Activision, welche Insiderwissen noch vor dem Publisher an die Öffentlichkeit heraus geben. So zumindest scheint es – wie immer sind die Infos mit einer gewissen Portion Skepsis zu betrachten!

Das Cover von Modern Warfare 3?Den Kollegen von Kotaku.com wurde womöglich das nächste Box-Cover zugespielt. Ob es sich hierbei tatsächlich um das zukünftige Cover handelt, ist sicherlich fraglich, wahrscheinlicher ist, dass es sich um ein Fan-Art handelt. Warum? Es gibt vier Punkte für diese Annahme.

  • Punkt eins: Abkürzung von Modern Warfare 3 – bisher hat Activision noch nie einen Call of Duty Titel auf einer DVD-Box abgekürzt. Das macht auch keinen Sinn, da es durchaus potentielle Käufer verwirren könnte.
  • Punkt zwei: Der „Call of Duty“ Schriftzug ähnelt sehr dem von Black Ops, anders herum ähnelt der Black Ops-Schriftzug in keiner Hinsicht dem von Modern Warfare 1 oder 2. In diesem Fall könnte man meinen, MW3 hätte einen Bezug zu Black Ops UND Modern Warfare – thematisch aber dürfte das nicht zusammenpassen, weil Modern Warfare in der fiktiven Neuzeit spielt, während Black Ops die tatsächlich geschehene Vergangenheit verarbeitet.
  • Punkt drei: Die Schriftart von „MW3“, sie unterscheidet sich massiv von MW2 – im Hinblick auf das Thema „Corporate Identity“: Durch die Vereinheitlichung von Logos, Schrifttypen und Farbgebung soll der Kunde sofort erkennen können, dass das jeweilige Produkt [zu einer Produktreihe]  zur jeweiligen Firma gehört. Es ist unserer Meinung nach eher unwahrscheinlich, dass Activision hier die Gestaltung des Logos von MW3 im Vergleich zu MW1 und 2 so signifikant ändert.
  • Und Punkt vier: Das Cover sagt eigentlich nichts aus. Man schaue sich alle Call of Duty Cover an – überall sieht man Elemente, die visuell auf das im Spiel vorkommende Thema deuten. Bei diesem? Fehlanzeige. Noch.

Aber, man soll ja nichts für ausgeschlossen halten, vielleicht traut sich Activision ja beim Cover mit einem „Stilbruch“.
Bleibt also weiter abzuwarten, was Activision demnächst verkündet, denn es ist auch ein neues Datum aufgetaucht. Am 23. Mai will der Publisher den Termin für die Veröffentlichung vom achten Teil des Call of Duty Franchise bekannt geben. Das jedenfalls teilten diverse Retail-Händler den Kollegen von MCVUK mit. Übrigends: EA versucht diesen Termin abzupassen – der Release von Battlefield 3 soll sich direkt an Call of Duty halten, da EA es satt hat, dass es sich im Herbst immer nur um den ärgsten Konkurrenten Activision dreht.
Und dann gibt es noch ein weiteres kleines leckendes Loch im Mantel der Verschwiegenheit bei Activision. Einige Personen, die schon einen Blick auf Modern Warfare 3 werfen konnten, gaben einige interessante Details rund um das Spiel an die Kollegen von Kotaku weiter. Auch wenn man grundsätzlich solchen Informationen misstrauisch sein sollte, so veröffentlicht Kotaku in der Regel zuverlässige Details aus vertrauenswürdigen Quellen.
Insgesamt soll sich MW3 in einem urbanen Szenario abspielen, jedoch gibt es keine Infos über einen konkreten Ort. Die Story soll umfangreicher und intensiver, dabei jedoch keine Kopie von bestehenden Invasionen-Storys à la Homefront sein. Es könnte sich womöglich um einen fiktiven, dritten Weltkrieg handeln, in dem auch bekannte Gesichter zu sehen sein könnten: Es ist die Rede von Soap, Captain Price und dem russischen Informanten Nicolai. Und, sofern man dem Glauben schenken kann: Die Maps sollen deutlich wachsen und – Achtung! – in größeren Teilen zerstörbare Elemente enthalten, ähnlich wie es Battlefield schon seit Jahren vor macht. Hat Activision nun also endlich doch das Rufen der Community nach mehr Zerstörbarkeit erhört?

Battlefield: Bad Company 2 - Zerstörbarkeit
DICE demonstriert eindrucksvoll in Battlefield: Bad Company 2, wie cool die Zerstörung eines Gebäudes im Spiel sein kann. Folgt Infinity Ward nun mit Call of Duty: Modern Warfare 3? Bildquelle: PC Games

Laut einer anderen Website, deren Vertrauenswürdigkeit sicherlich nicht ganz so hoch eingeschätzt werden darf wie Kotaku, sind auch einige Perks sowie eine neue Waffe und eine Map bekannt. Es handelt sich bei letzterem um „Detour“, die der Map „Hotel“ aus Black Ops ähnlich sein soll. Es war außerdem die einzige Map, die zu dem Zeitpunkt verfügbar war. Bei den Perks sind Namen wie „Revelations“, „Pointblank“, „lifeline“ & „Sleight of Hand“ gefallen, wobei „Revelations“ einfach ein Alias für Scavenger sein soll. Zu „Pointblank“ sagt die Quelle der Website, dass es sich hierbei um einen Perk handeln soll, der das Fadenkreuz grundsätzlich verkleinert und somit auch das Schießen aus der Hüfte heraus massiv erleichtern soll. Und das Gameplay soll noch schneller sein als MW2…
Ebenfalls ist auf besagter Website noch die Rede von einer neuen Waffe namens „Pacer 56“. Wir konnten auch nach einer längeren Suche keine Waffe finden, die auch nur einen ähnlichen Namen hat. Die Quelle mutmaßt, dass es sich um eine neue Waffe für einen neuen Krieg handeln könnte. Durchaus im Bereich des Möglichen, betrachtet man die bisherigen Infos. Des Weiteren spricht die Quelle von einem Cover-System, welches einem die Möglichkeit geben könnte in Deckung zu gehen und aus dieser Deckung heraus das Feuer zu erwidern – zumindest durchaus denkbar, wurde letztes Jahr erst das Spiel „Breach“ mit einem solchen System veröffentlicht. Man kann nur hoffen, dass das keine billige Kopie wird.
Der Knaller, weil ein absolutes Novum in der Geschichte von Call of Duty, kommt wieder von den Kollegen von Kotaku: Angeblich sind ganze drei Studios mit der Entwicklung von Modern Warfare 3 betraut worden – oder helfen in irgendeiner Art und Weise aus. Sledgehammer Games, Raven Software und letztlich auch Infinity Ward als Lead-Studio wurden hier genannt.
Klingt nach verdammt vielen Neuerungen für ein Call of Duty Game, oder was meint ihr? Was sich davon alles nun tatsächlich bewahrheiten wird? Man darf gespannt sein, spätestens zur Electronic Entertainment Expo Anfang Juni wird man wohl mehr erfahren dürfen.
Quellen: Kotaku 1, Kotaku 2, Gaming Buzz, MCVUK
Bildquelle Bad Company 2 – Screenshot: PC Games

Weitere Beiträge
Call of Duty: Black Ops Cold War – Patchnotes vom 29. Juli