WERBUNG
Newstipp sendenHome » Allgemeine News » Allgemein – Digitale Downloads überflügeln Ladenverkauf

Allgemein – Digitale Downloads überflügeln Ladenverkauf

Total: 11 0 0 0 0 0 0 0 Erstmals seit dem Start vom Verkauf legaler digitaler Kopien von PC-Spielen, wurden diese in den USA im ersten Halbjahr 2010 häufiger verkauft als gepresste Scheiben über den Ladentisch wanderten. WERBUNG So wurden, laut dem amerikanischen Marktforschungsunternehmen NPD (die übrigens nichts mit unserer NPD zu tun haben), …

Erstmals seit dem Start vom Verkauf legaler digitaler Kopien von PC-Spielen, wurden diese in den USA im ersten Halbjahr 2010 häufiger verkauft als gepresste Scheiben über den Ladentisch wanderten.

WERBUNG


So wurden, laut dem amerikanischen Marktforschungsunternehmen NPD (die übrigens nichts mit unserer zu tun haben), von Januar bis Juni 2010 insgesamt 11,2 Millionen digitale Kopien verkauft, wohingegen 8,2 Millionen gepresste Scheiben in den Läden verkauft wurden.

Diese Zahlen bedeuten aber noch lange nicht das Ende des Verkaufs von PC-Spielen in den Läden. Zum einen kommt am Ende diesen Jahres noch das Weihnachtsgeschäft hinzu, bei dem wieder viele Spiele verschenkt werden und zum anderen ist der Erlös bei den Verkäufen im Laden höher als bei digitalen Verkäufen.
Bei 57% liegt der Erlös der im Laden verkauften Spielen, wogegen 43% bei den digitalen Verkäufen als Erlös übrig bleibt. Das liegt dem Bericht nach allerdings nur daran, dass die Preise der Ladenversionen höher seien als die der digitalen Versionen.

Großer Gewinner unter den Verkäufern von digitalen Downloads ist Steam. Auf Platz zwei liegt Direct2Drive, auf Platz drei EA, die damit aber mit zu den erfolgreichsten unter den Publishern gehören. ActivisionBlizzard belegt dank World of Warcraft gleich zwei Plätze in den Top 5.

Insgesamt gingen die Zahlen der Verkäufe, verglichen mit dem Vorjahr, zurück. Um 21% fielen die Verkäufe von digitalen und gepressten Spielen. Betrachtet man die gepressten Spiele alleine, liegt der der Wert 14% unter dem des Vorjahres.

Der Trend scheint sich langsam hin zu den digitalen Version zu bewegen. Habt ihr schon einmal Spiele über Steam oder einem anderen digitalen Distributor gekauft?

Unterstütze die Call of Duty Infobase!

Der Betrieb unserer Seite, Lizenzen und diverse Features kosten uns jeden Monat einiges an Geld, das nicht allein durch Werbung zu decken ist. Wenn Du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine kleine Spende

Zur Spendenseite

Call of Duty Infobase Telegram Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Du möchtest bei wichtigen News wie Serverausfällen, neue Patches oder Infos zu DLCs sofort erhalten? Dann haben wir da was für Dich!

NEU! Der Call of Duty Infobase WhatsApp Newsletter!

Weitere News

Über Crusher

11 Kommentare

  1. Ich bevorzuge immer noch die klassische Variante. Ich will eine ansprechende Verpackung mit einer interessant gestalteten Anleitung. Früher gabs sowas ja noch. Inzwischen gibts nur billig gemachte DVD Boxen mit fünfseitigen Schnellstartanleitungen inkl. Link, wo man sich das komplette Handbuch als PDF Datei runterladen kann. Darüber hinaus sind die Spiele auch noch teurer geworden. Über kurz oder lang werden sich digitale Downloads durchsetzen. Ist zwar nicht mein Fall, aber ich habe mich damit bereits abgefunden. Was man heutzutage im Laden bekommt, wirkt einfach nur billig und kann meinetwegen ganz verschwinden. Vernünftige Collector's Editionen scheint es wohl auch nicht mehr zu geben. Heute nennt man das ja schon Collector's Edition, wenn außer dem Spiel noch ein Plastikschlüsselanhänger und eine Postkarte dabeiliegt.

  2. "(…) mit fünfseitigen Schnellstartanleitungen inkl. Link, wo man sich das komplette Handbuch als PDF Datei runterladen kann." – Ripuli

    Ohja… Ich hab letztens erst mal wieder die CoD Classic/UO-Box geöffnet und wurde vom Buch darin erschlagen. Herr, waren das Zeiten.

    Aber, digitale Games haben durchaus einen Vorteil: Man spart sich den Weg zum Konto, Geld abheben und den darauf folgenden Weg zum Dealer. Spontankäufe sind so viel einfacher machbar, wie ich des letztens mit Worms gemacht hab. Und man muss, wenn man online eine DVD bestellt, nicht auf sie warten.

    Ich schätze mal, dass der Großteil der Games, die heute auch noch via DVD erhältlich sind, nur noch online zu beziehen sein werden. Denn, wenn man bedenkt, dass viele Kopierschutzverfahren sowieso eine Onlineverbindung zwingend voraussetzen, auch wenn man nur den Singleplayer spielen will, dann wäre des nur ein logischer Schritt.

    Auch bezüglich der Gewinnmaximierung – die Publisher sparen sich praktisch zu Tode, kostet die Herstellung der DVD-Box ja auch einige Euro. Schade ist dabei eigentlich, dass der Kunde diese Ersparnisse nicht zu spüren bekommt.

    Da muss man der Realität einfach ins Gesicht schauen. Über Kurz oder Lang wir es definitiv auf rein digitaler Ebene weitergehen.

  3. "(…)Ohja… Ich hab letztens erst mal wieder die CoD Classic/UO-Box geöffnet und wurde vom Buch darin erschlagen. Herr, waren das Zeiten." – tchibomann

    Dreh die Zeit noch ein bisschen weiter zurück und schau mal, wie die Spielverpackung und die Anleitungen gestaltet waren.

  4. @ tchibomann

    ZITAT ANFANG:

    Aber, digitale Games haben durchaus einen Vorteil: Man spart sich den Weg zum Konto, Geld abheben und den darauf folgenden Weg zum Dealer. Spontankäufe sind so viel einfacher machbar, wie ich des letztens mit Worms gemacht hab. Und man muss, wenn man online eine DVD bestellt, nicht auf sie warten. ZITAT ENDE:

    Genau das ist der Grund warum ich auch die klassische Variante bevorzuge und nicht missen möchte.

    Ausserdem macht es sich einfach schicker eine Schöne DVD Box Sammlung stehen zuhaben, als wenn man sich das noch Selbst erstellen muss ,weiss nicht immer besser aussieht.

    Es bleibt wie immer beim Geschmack, der eine magt es so andere lieber so.

  5. "Auch bezüglich der Gewinnmaximierung – die Publisher sparen sich praktisch zu Tode, kostet die Herstellung der DVD-Box ja auch einige Euro. Schade ist dabei eigentlich, dass der Kunde diese Ersparnisse nicht zu spüren bekommt."

    —–

    So sieht es leider aus… – Da der Trend ja eh schon ne weile auf "online bestellen" ausschlägt (ich sehe es an meiner besseren hälfte) ist dieser Schritt nicht schwer zu verstehen…. wie auch schon der erwähnte "Kopierschutz"

    Trotzdem bleib ich beim alten… sehen, anfassen und mitnehmen!

  6. @Ripuli

    Ich muss gestehen: CoD Classic war meine erste Box :D

    @Razor

    Richtig, des ist letztlich ne Geschmackssache. Ich brauch nicht unbedingt ne Box, die verstaubt letztlich eh im Regal. Allerdings mag ich schon ganz gern die Sondereditionen, die auch was her machen – wie z.B. die FarCry2 Collectors Edition^^ Wenn die blos ned so teuer wären *gg*

  7. NeNeNe Digitale Games passen bei mir nicht ins Regal

    egal was Ich versuche es bleibt immer LEER ;-)

  8. der war gut Sir @ndy :)

  9. Ich kaufe die spiele mal im laden und mal im internet aber bei steam kaufe ich sehr selten spiele.Die sind eine Apotheke in sachen verkauf.Und ehrlich gesagt habe ich lieber eine cd/DVD zu hause liegen als garnichts.

  10. Ah ja, deswegen hab ich für den Steam Preload von Black Ops 60 EUR bezahlt anstatt mir am Morgen für 46 EUR die Disc zu holen, weil die Ladenversionen teurer sind alles klar 0o

    Und mit nem Aufpreis von 14 EUR für die Download-Variante wird weniger Erlös erzielt – alles kla 0o

    Und Michaela Schaffrath ist noch jungfrau, ungeküsst und unberührt 0o

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Send this to a friend

SERVER 2: 88.198.64.16